Lkw-Fahrer zu betrunken zum Einparken

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Bad Reichenhall - Mit über 2 Promille saß ein 29-jähriger Pole hinter dem Steuer seines Lkw. Beim Versuch, seinen Sattelzug an einem Rastplatz abzustellen, touchierte er zwei Lkw.

Am Samstagabend wollte ein 29-jähriger polnischer Kraftfahrer am Ende seiner Lenkzeit am Grenzübergang Bad Reichenhall-Autobahn Ausreise seinen Lkw abstellen.

Hierbei versuchte er mehrfach vergeblich in eine eigentlich geeignete Parklücke zwischen zwei Sattelzügen einzuparken, stieß jedoch gegen einen Sattelzug und beschädigte dessen Außenspiegel. Dessen Fahrer wollte den Fahrer des polnischen Lkw darauf aufmerksam machen, doch der Pole wollte sein Glück an einer anderen Parklücke versuchen. Hierbei stieß er ebenfalls gegen einen Sattelzug und verkeilte sich anschließend.

Die beiden geschädigten Trucker konnten ihren Kollegen nun festhalten und ein weiteres Wegfahren verhindern. Anschließend wurde die Verkehrspolizei Traunstein vom Vorfall unterrichtet.

Der eintreffenden Streifenbesatzung blieb der Grund für die misslungenen Parkmanöver nicht verborgen, der Pole schwankte erheblich und lallte. Ein Alkotest ergab einen Wert von 2 Promille.

Daraufhin wurde er vorläufig festgenommen, eine Blutentnahme durchgeführt und anschließend ausgenüchtert. Nach Hinterlegung einer hohen Sicherheit und Sicherstellung seines Führerscheins wurde der Pole entlassen.

Er muss sich demnächst wegen Gefährdung des Straßenverkehrs vor Gericht verantworten. Hierbei wird die Fahrerlaubnis wohl für längere Zeit entzogen, diese erhält er nach der Sperrfrist wegen des hohen Alkoholwertes erst nach Absolvierung einer medizinisch-psychologischen Untersuchung wieder.

Pressemeldung Verkehrspolizeiinspektion Traunstein

Rubriklistenbild: © re

Zurück zur Übersicht: Bad Reichenhall

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser