Landesamt für Maß und Gewicht in Bad Reichenhall

Schulze Wessel: "Wir sind bald schon angekommen"

+
Geschäftsführer Dr. Cord Müller präsentierte beim Tag der offenen Tür die "Siliziumkugel".

Bad Reichenhall - Seit zweieinhalb Jahren sitzt das Landesamt für Maß und Gewicht in Bad Reichenhall - fast unbemerkt. Doch das wird sich bald ändern.

Im August hat der Freistaat Bayern endgültig das Grundstück der ehemaligen Eishalle erworben, um dort das neue Gebäude für das Landesamt für Maß und Gewicht zu bauen. Bis es soweit ist, muss aber erst noch eine Baugenehmigung beantragt, ein Architektenwettbewerb durchgeführt und andere Dinge berücksichtigt werden. "Der Bau wird nicht übermorgen stehen", ist sich Dr. Lambert Schulze Wessel, der stellvertretende Leiter des Amtes, sicher. Fünf Jahre können da durchaus noch bis zur Einweihung ins Land ziehen.


Nichts desto trotz wird in Bad Reichenhall schon seit zweieinhalb Jahren gearbeitet. "Wir haben mittlerweile 20 Mitarbeiter und stellen weiter ein", betont Schulze Wessel im Gespräch mit BGLand24. Die meisten Mitarbeiter sind aus der Region. Sie haben die Chance ergriffen, heimatnah zu arbeiten. Ebenso haben die bisherigen Mitarbeiter, Möglichkeiten genutzt, in München neue Aufgaben wahrzunehmen, um nicht umziehen zu müssen.

"Ich fühle mich wohl"

In einer Anfrage an den Bayerischen Landtag wollte Dr. Herbert Kränzlein von der SPD wissen, was der Freistaat Bayern dafür tue, qualifiziertes Personal zu halten. Die Antwort aus dem Staatsministeriums für Wirtschaft, Energie und Technologie nannte Trennungsgeld und Zahlungen von Umzugshilfen. Dr. Lambert Schulze Wessel kann aus eigener Erfahrung sagen: "Ich fühle mich wohl, auch von der Lebensqualität her."


Eröffnung von Landesamt für Maß und Gewicht

 © Kilian Pfeiffer
 © Kilian Pfeiffer
 © Kilian Pfeiffer
 © Kilian Pfeiffer
 © Kilian Pfeiffer
 © Kilian Pfeiff er
 © Kilian Pfeiffer
 © Kilian Pfeiffer
 © Kilian Pfeiffer
 © Kilian Pfeiffer
 © Kilian Pfeiffer
 © Kilian Pfeiffer
 © Kilian Pfeiffer
 © Kilian Pfeiffer
 © Kilian Pfeiffer

Mit seinen fünf Töchtern hätte er nach seiner Rückkehr aus Brüssel ungern in München ein neues Zuhause gesucht, da kam ihm die neue Arbeit in Bad Reichenhall genau zum richtigen Zeitpunkt. "Ebenso gibt es Mitarbeiter, die seit Jahren nach München pendeln und froh sind, das nicht mehr tun zu müssen." In München verwurzelte ehemalige Mitarbeiter hätten in Ministerien oder anderen staatlichen Einrichtungen neue Herausforderungen angenommen. Eine Win-Win-Situation für alle also.

Erster großer Schritt in Sachen Umzug

In Bad Reichenhall wächst das Landesamt für Maß und Gewicht dagegen unauffällig weiter. "Wir wollen bis zu 50 Mitarbeiter einstellen", erklärt Schulze Wessel den weiteren Ablauf. "Derzeit suchen wir nach weiteren geeigneten Räumlichkeiten, um die Phase bis zum Neubau zu überbrücken." Der Hauptsitz soll nach Möglichkeit bis dahin im Kurgastzentrum bleiben. "Wir sind hier bald schon angekommen", betont der stellvertretende Leiter. "Der Aufbau ist sehr spannend", zeigt er sich von seiner eigenen Aufgabe sehr begeistert. Als Leiter der Abteilung 1 ist er für zentrale Aufgaben wie Personal, Haushalt und den inneren Dienstbetrieb zuständig. "Wenn wir weiter so wachsen, sind wir bald größer als München." Damit wäre der erste große Schritt in Sachen Umzug vollzogen. Der nächste ist der Neubau.

Kommentare