Umwandlung soll Anfang Juli 2020 erfolgen

Papier "Lex Reichenhall" gibt positiven Ausblick für Bürger

+
Das etwa 113 Hektar große Areal des Standortübungsplatzes Kirchholz liegt zwischen Bad Reichenhall und Bayerisch Gmain.

Bad Reichenhall - Am Kirchholz wird bald eine Umwandlung stattfinden: Der Bereich wird zum militärischen Sicherheitsbereich. Oberst Oberst Peter Eichelsdörfer erklärt die Hintergründe.

In einer Pressemeldung informierte die Gebirgsbrigade 23, dass das Kirchholz zu einem militärischen Sicherheitsbereich wird. Das Gebiet wird für die Bevölkerung entsprechend ausgeschildert und gekennzeichnet. Die Umwandlung zum militärischen Sicherheitsbereich soll nach derzeitigem Stand zum 1. Juli 2020 erfolgen.


Das Vorhaben der Bundeswehr sei vielen Bürgern sauer aufgestoßen, wie heimatzeitung.de berichtet. Im Gespräch mit der Zeitung verteidigte Oberst Peter Eichelsdörfer das Vorhaben am Kirchholz und erklärte einige Hintergründe der Umwandlung.

So sei das Kirchholz bereits seit dem Bestehen der Bundeswehr Eigentum des Bundes und trage derzeit den Titel "Militärischer Bereich". In dem von Eichelsdörfer erarbeiteten Papier "Lex Reichenhall" sei eine für die Bürger spannende Idee festgehalten: ein neu angelegter Wanderweg rund um das Militärgebiet Kirchholz herum, der von der Bundeswehr finanziert werden soll.

Kommentare