Gebirgsjägerbataillon 232 schließt Vorbereitungen zur Divisionsskimeisterschaft ab

Mannschaft der Militärpatrouille einsatzbereit

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
OLt Suckau beim Trainingstest Götschenfuchs

Bad Reichenhall - Vom 10. bis 14. März findet die Internationale Divisionsskimeisterschaft der 10. Panzerdivision statt. Nach dem Sieg im Vorjahr ist die Erwartungshaltung groß.

Vom 10. bis 14. März findet zum wiederholten Mal die Internationale Divisionsskimeisterschaft (IDSM) der 10. Panzerdivision statt. Dabei ist dieses Jahr das Gebirgsjägerbataillon 232 federführend in den Ablauf dieses Events eingebunden, weil zwei Wettkämpfe im Standortbereich des Verbandes durchgeführt werden. Im Wettkampf selbst setzt das Bataillon verstärkt auf die Mannschaft für die Militärpatrouille. Nach dem Sieg im Vorjahr ist die Erwartungshaltung groß.

Die Militärpatrouille beim Schießtraining

Die Militärpatrouille wird durch Oberleutnant Suckau geführt und setzt sich aus insgesamt sechs Soldaten zusammen. Zur Vorbereitung auf die IDSM gab es eine enge Zusammenarbeit zwischen OLt Suckau und dem Trainer der Militärpatrouille, Oberfeldwebel Strehhuber. Startschuss für diese Vorbereitungen auf die IDSM war bereits im Sommer 2013. Hier setzte Strehhuber von Anfang an auf viel Kraft- und Ausdauertraining. Dabei konnten bei einer Alpenrundfahrt mit dem Rad im Rahmen eines Lehrgangs in 8 Tagen über 900km und über 14.000 Höhenmeter auf einer anspruchsvollen Strecke von Bischofswiesen über Zell am See – Cortina da Pezzo – Brixen bis zum Kitzbühler Horn und zurück bewältigt werden.

Im Winter stand wöchentlich ein Langlauftechnik-Training auf dem Programm. Hier konnte Oberfeldwebel Strehhuber viel von seiner Erfahrung im klassischen sowie im Skating Langlauf weitergeben. Zusätzlich erfolgte in einer späteren Trainingsphase einmal pro Woche eine Skitour auf den Jenner, wo schwerpunktmäßig auf die Technik eingegangen wurde.

Durch ein einwöchiges „Ablauftraining“ war es weiter möglich, die einzelnen Handlungsschritte im Militärpatrouillen-Wettkampf zu optimieren. Dadurch sollten unter anderem die Handgriffe bei Fellwechsel sitzen und schnell erfolgen können. Wichtiger Bestandteil des Trainings war ebenso das Schießtraining für die Mannschaftssoldaten des Skizuges.

Sommervorbereitung auf dem Fahrrad

Die Leistung dieser Kameraden überzeugte Oberleutnant Suckau schon jetzt. „Meiner Meinung nach könnten diese Kameraden mit ihren Schießergebnissen genauso gut im Scharfschützenzug Dienst leisten“, sagte er begeistert. Natürlich stand auch ein Training auf der diesjährigen Wettkampfstrecke in Ruhpolding auf dem Plan. Dabei konnte man auch die Konkurrenzmannschaften beim Training beobachten. Hier war schon zu erkennen, dass die Mannschaft aus Bad Reichenhall verstärkt auf Kameraden mit skibergsteigerischen Fähigkeiten setzt. Im Vergleich dazu ist die Ausrichtung der Mannschaft der Bischofswiesener eher langlauflastig.

Über die diesjährigen Erfolgsaussichten bei der IDSM gibt sich Suckau zuversichtlich. „Wir haben eine starke und erfahrene Mannschaft, die das Potential zum Sieg hat. Ich kann aber nicht einschätzen, wie es bei den anderen Mannschaften aussieht. Auch sind die anderen Offiziere und deren Führungsleistung eine große Unbekannte“.

Pressemitteilung Hochstaufen Kaserne

Zurück zur Übersicht: Bad Reichenhall

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser