Präsident des päpstlichen Einheitsrates und evangelische Bischöfin verewigen sich im Goldenen Buch der Stadt Bad Reichenhall

Ökumenischer Gipfel in Bad Reichenhall

+
Der Präsident des päpstlichen Einheitsrates Kurt Koch und die Regionalbischöfin für Oberbayern Susanne Breit-Keßler im Beisein des evangelischen Stadtpfarrers Martin Wirth, von Oberbürgermeister Dr. Herbert Lackner und Dekan Thomas Frauenlob aus Berchtesgaden (hinten v. l.) beim Eintrag ins Goldene Buch der Stadt.

Bad Reichenhall - Der im Vatikan für die Ökumene zuständige Kardinal Kurt Koch kam am vergangenen Samstag zu einem Vortragsabend in die Alpenstadt. Das gemeinsame Gebet in der Evangelischen Stadtkirche gestaltete Kardinal Koch gemeinsam mit der Regionalbischöfin für Oberbayern, Susanne Breit-Keßler.

Im Anschluss an die ökumenische Vesper sprach der Präsident des Päpstlichen Rates zur Förderung der Einheit der Christen zum Thema „Einheit vor uns?“ und blickte damit aus katholischer Perspektive auf das Reformationsgedenken, das im Jahr 2017 begangen wird.

Nach dem Vortrag, der von zahlreichen Besuchern interessiert aufgenommen wurde, trug sich Kardinal Koch im Rahmen des im Pavillon der Stadtkirche abgehaltenen Empfangs im Beisein von Oberbürgermeister Dr. Herbert Lackner, Dekan Thomas Frauenlob aus Berchtesgaden und des evangelischen Stadtpfarrers Martin Wirth ins Goldene Buch der Stadt Bad Reichenhall ein. Auch die Regionalbischöfin für Oberbayern Breit-Keßler, die bereits im vergangenen Herbst zur Tagung der Landessynode in der Alpenstadt zu Gast war, verewigte sich im Goldenen Buch.

Der Schweizer Kurt Koch, geboren 1950, war mehrere Jahre Professor für Dogmatik, Ethik, Liturgie und ökumenische Theologie an der theologischen Fakultät der Universität in Luzern, bevor er 1995 von Papst Johannes Paul II. zum Bischof von Basel ernannt wurde. Am 1. Juli 2010 bestellte ihn Papst Benedikt XVI. zum Präsidenten des päpstlichen Rates zur Förderung der Einheit der Christen. Am 20. November 2010 wurde Koch in das Kardinalskollegium aufgenommen.

Oberbürgermeister Dr. Lackner bedankte sich nach seinem Grußwort herzlichst bei den beiden hochrangigen Gästen für ihren Besuch in der Kurstadt sowie für den eindrucksvollen Vortag des Kardinals, der bei den anwesenden Zuhörern sicherlich bleibenden Eindruck hinterlassen hat.

Pressemitteilung Stadt Bad Reichenhall

Zurück zur Übersicht: Bad Reichenhall

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser