Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Falsches Schild sorgt für Aufruhr

Missverständnis um Reichenhaller Tannenbaum

Bad Reichenhall - Das ist das Missverständnis in Bad Reichenhall schlechthin – ein falsches Schild hat in der Kurstadt für ziemlichen Wirbel gesorgt.

Wegen Tiefbauarbeiten sind am Reichenhaller Münster St. Zeno am Freitag Halteverbotsschilder aufgestellt worden. Fälschlicherweise auch ein Zusatzschild "Baumfällarbeiten Montag". Ein sehr ungünstiger Zeitpunkt für ein solches Versehen, wie die Bayernwelle berichtet.

Schließlich sind viele Reichenhaller wegen Baumfällungen derzeit in Aufruhr. Daher hat es nicht lange gedauert, bis falsche Schlüsse gezogen worden sind, heißt seitens der Stadt in einer Pressemitteilung. So ist im sozialen Netzwerk Facebook das Bild eines beleuchteten Christbaums gepostet worden. Die Unterschrift: R.I.P., ich werde dich sehr vermissen.

Missverständnis um Reichenhaller Tannenbaum

Die fragliche Tanne wird auch als Christbaum verwendet. Laut Stadt hat die Tanne eine leichte Neigung und wird immer wieder auf ihre Standsicherheit kontrolliert. Eine Fällung ist derzeit nicht vorgesehen. Sollte sich allerdings der Zustand verschlechtern, muss der Baum wegen Gefährdung der Allgemeinheit gefällt werden. Deswegen wird im Mai bereits ein Ersatzbaum gepflanzt.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Kommentare