Soldaten luden zur Stallweihnacht ein

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Soldaten waren die biblischen Darsteller der Krippe.

Bad Reichenhall - Bereits zum 52. Mal feiern die Soldaten der Gebirgsjägerbrigade 23 zusammen mit Musikern und Sängern der Region die Vorweihnachtszeit.

Vor einer biblischen Kulisse kümmern sich Hirten liebevoll um ihre Schafe und Ziegen. Ochs und Esel stehen friedlich in ihren Stallungen, sie laben sich am Heu, welches ihnen zurechtgelegt wurde. Ruhig und bedächtig haben sich die Hirten am Lagerfeuer niedergelassen. Hoch droben am Himmel leuchtet der Stern der Weihnacht. Er zeigt den Weg, den Weg der drei heiligen Könige aus dem Morgenland, zu jenem Ort, an dem Maria und Josef andächtig wachen. Das Christuskind ist geboren.

Eindrucksvoll und unvergesslich erzählen die Soldaten des Einsatz- und Ausbildungszentrums für Gebirgstragtierwesen 230 die Geschichte der Weihnacht. Umrahmt wurde das Spiel am Freitag erstmalig von den Schlechinger Alphornbläsern, der Lechner Schmiß, den Samerberger Weisenbläsern, dem Inzeller Volksliedchor, dem Harfenduo Buchner und Reiter, dem Sulzberger Dreigsang, der Hammerer Geigenmusi, dem Vogelauer Viergsang und der Inzeller Okarinamusi. Die Organisation, Musikauswahl und Probenarbeit wurde ebenfalls zum ersten Mal von Steffi Weiß aus der Musikschule Inzell übernommen.

Zahlreiche Musiker der Region traten auf

Der Samstag wurde von den Bischofswieser Alphornbläsern, den Reitbergerbläsern, dem Neukirchner Chor, der Ruperti Streich, der Ottinger Klarinettenmusi, den Stoaner Sängern, dem Harfenduo Bauregger und Rottmayer, der Brodhauser Musi und den Ramsauer Sängern unter der bewährten Leitung von Thomas Büchele gestaltet. Die „Reichenhaller Stallweihnacht“ ist und bleibt eine besonders stimmungsvolle, im alpenländischen Rahmen inszenierte, Aufführung zur Adventszeit. Sie ist bis weit über die Grenzen des Berchtesgadener Landes bekannt.

Soldaten führten das Krippenspiel auf

Unvergesslich und stimmungsvoll war die Atmosphäre der „Reichenhaller Stallweihnacht“.

So nutzte auch in diesem Jahr der Inspekteur des Heeres, Generalleutnant Bruno Kasdorf, wieder die Gelegenheit sich das Krippenspiel anzusehen. Zusammen mit dem Inspekteur des Sanitätsdienstes, Generaloberstabsarzt Dr. med. Ingo Patschke, und dem Inspekteur der Luftwaffe, Generalleutnant Karl Müllner, sowie dem Gastgeber, Brigadegeneral Michael Matz, nutzte der Inspekteur des Heeres die Möglichkeit des Gedankenaustauschs und der vorweihnachtlichen Besinnung. Gemeinsam mit weiteren Gästen wie dem Oberbürgermeister aus Bad Reichenhall, Dr. Herbert Lackner, der neu gewählten MdL Kaniber, den Angehörigen der Soldaten und großen Teilen der Bevölkerung, haben dieses Jahr erneut weit über 2.000 Besucher die „Reichenhaller Stallweihnacht“ gesehen. „Nach einem ereignisreichen Jahr für die Gebirgsjägerbrigade 23 hilft die Stallweihnacht dabei, zur Ruhe zu kommen. Wir freuen uns darüber, dass wir auch dieses Jahr so viele Menschen mit der Stallweihnacht auf Weihnachten einstimmen konnten“, sagte Brigadegeneral Matz am Ende der Veranstaltung.

Pressemeldung Gebirgsjägerbrigade 23

Zurück zur Übersicht: Bad Reichenhall

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser