Schüler der Mittelschule Zenostraße helfen bei Ersatzpflanzung im Karlspark Bad Reichenhall

Baumlehrpfad wieder vollzählig

+
Die Schüler der Klasse 5a der Mittelschule Zenostraße mit (v. l.) Oberbürgermeister Dr. Herbert Lackner, den Geschäftsführern der Kur-Bau & Alpenland Immobilien GmbH André Collette und Alexandra Williams, Lehrer Wolfgang Pfautsch, Stadtgärtner Martin Otto, Stadtgartenmeister Martin Haberlander, Umweltreferent Dr. Wolf Guglhör sowie Schulleiter Christian Schneider.

Bad Reichenhall - Am letzten Montag kamen 21 Schüler der Klasse 5a der Mittelschule Zenostraße gemeinsam mit ihren Lehrern Benedikt Heuberger, Wolfgang Pfautsch sowie dem Konrektor und kommissarischen Schulleiter Christian Schneider in den Karlspark, um eine Roteiche zu pflanzen.

Die Roteiche war Teil des Baumlehrpfades im Karlspark und musste vergangenen Herbst aus Gründen der Verkehrssicherungspflicht leider gefällt werden.

Für die Ersatzpflanzung, ebenfalls eine Roteiche, stellten die Schüler der Mittelschule Zenostraße ihre Hilfe zur Verfügung. Die Aktion wurde initiiert und begleitet von Stadtgartenmeister Martin Haberlander und seinem Team und unterstützt von der Kur-Bau & Alpenland Immobilien GmbH, die nicht nur den Baum spendete, sondern auch die anschließende Brotzeit für die Schüler ausgab.

Die Roteiche, die ihre Heimat ursprünglich in Nordamerika hat, wurde Mitte des 18. Jahrhunderts nach Mitteleuropa eingeführt. Dort wurde sie zunächst in botanischen Gärten und Parks als Zierbaum angepflanzt. Seit rund 50 Jahren wird sie auch forstlich angebaut.

Unter den Augen von Oberbürgermeister Dr. Herbert Lackner und dem Umweltreferenten des Stadtrates Dr. Wolf Guglhör, die auch tatkräftig mit anpackten, und unter Anleitung der Stadtgärtner, die einige Tipps und Tricks verrieten, pflanzten die Schülerinnen und Schüler fachgemäß den jungen Baum, der bis zu 30 Meter hoch und 200 Jahre alt werden kann.

Das Stadtoberhaupt bedankte sich herzlich bei den Schülern der Mittelschule, dass diese sich spontan zur Baumpflanzung bereit erklärt hatten. Er verwies auf die Bedeutung der Bäume in der Kurstadt, die er als die grüne Lunge des Berchtesgadener Landes bezeichnete, und auf die vielen Parks und Grünanlagen, die die Kurstadt vorzuweisen hat und die diese auszeichnen.

 „Es ist wichtig, dass, wenn immer ein Baum aus einem besonderen Grund gefällt wird, eine Ersatzpflanzung vorgenommen wird“, erklärte der Stadtchef und verband dies mit der Hoffnung, dass die Schüler in Zukunft bewusst mit offenen Augen für die Bäume durch die Stadt gehen werden.

Zum Abschluss der Baumpflanzung gab es noch einen Dank des Oberbürgermeisters an das Ehepaar Alexandra Williams und André Collette von der Kur-Bau & Alpenland Immobilien GmbH für die großzügige Unterstützung sowie einen Applaus der fleißigen Schüler, die sich nach getaner Arbeit an die Brotzeit machten.

Pressemitteilung Stadt Bad Reichenhall

Zurück zur Übersicht: Bad Reichenhall

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser