Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Lesen in entspannter Atmosphäre

+
In Bad Reichenhall dreht sich vier Tage lang viel ums entspannte Lesen in angenehmer Atmosphäre.

Bad Reichenhall - Besondere Aktion in der Kurstadt: Beim "StadtLesen" von 6. bis 9. Juni 2013 laden in der Fußgängerzone 3.000 Bücher zum Verweilen ein.

Von Donnerstag bis Sonntag dieser Woche heißt es im Bayerischen Staatsbad flanieren, einkaufen, verweilen und nach Herzenslust in über 3.000 Büchern schmökern: Die Fußgängerzone Bad Reichenhall wird täglich von 9 Uhr bis zum Einbruch der Dunkelheit zum „Lesewohnzimmer", natürlich mit freiem Zu- und Eintritt. Im Bereich Kurstraße und Salzburger Straße werden Teppiche, Sitzgelegenheiten, Lampen und gemütliche Lesesecken eingerichtet - eine gemütliche Bibliothek unter freiem Himmel.

Das Programm heute:

Vormittags Lesung für Kindergartenkinder, 17.45 Uhr Eröffnung mit der Inovationswerkstatt und Kurdirektorin Gabriella Squarra, 18 Uhr Autoren-Lesung mit Regina Bönsel aus "Atempause Jetzt! Spirituelles Stressmanagement".

Form des Durchatmens

Kurdirektorin Gabriella Squarra: „Stadtlesen ist nicht nur eine Einladung zum lesen - es ist auch eine Aufforderung, sich Zeit zu nehmen, den Ort und das Ambiente zu genießen. Unser gesundheitstouristisches Motto „Durchatmen im AlpenKlima“ thematisiert auch diesen Wohlfühlaspekt. Ein gutes Buch, einen Kaffee, ein Glaserl Wein oder eine kleine Brotzeit, das Leben spüren und sich erholsame Momente zu gönnen - auch das ist eine Form des Durchatmens", so Squarra.

Die Organisatoren der Innovationswerkstatt bringen einen Readers Corner, Lesemöbel, Kommunikationswürfel, aber vor allem rund 3.000 Bücher in die Kurstadt. Schulen und Kindergärten werden sich mit (Vor-)Lesestunden beteiligen, auch regionale Autoren und Persönlichkeiten werden sich im Readers Corner präsentieren oder auch literarische Führungen anbieten. Für das leibliche Wohl sorgen die in der Fußgängerzone ansässigen Cafés, Restaurants, Hotels und Geschäfte.

Das ist "StadtLesen":

Ein Buch am Bücherturm aussuchen, sich einen Sitzsack schnappen und genussvoll verweilen. Für kühlere Leseabende liegen warme Decken bereit, Sonnenschirme spenden tagsüber Schatten. Am Readers Corner darf aus eigenen Werken gelesen werden. Freitag ist Integrationslesetag, an dem alle Bürgerinnen und Bürger mit Migrationshintergrund dazu eingeladen sind, in ihrer Muttersprache selbst verfasste Texte zu präsentieren. StadtLesen wird so zur interkulturellen Bühne der Völkerverständigung.

Der Sonntag steht im Zeichen des Familienlesetages: Kinder- und Jugendliteratur ist verstärkt in den Büchertürmen zu finden, Eltern sind eingeladen vorzulesen und Kinder dürfen hemmungslos schmökern.

UNESCO übernimmt Schirmherrschaft

„Lesegeadelt" wurde "StadtLesen" durch die Schirmherrschaft der Deutschen und Österreichischen UNESCO Kommission. Weitere Infos gibt's unter: www.stadtlesen.com.

Begleitend zur Veranstaltung findet am Samstag, 8. Juni, im Königlichen Kurgarten der „Gesundheitstag“ mit Vorträgen, Aktionen und Gesundheitsmesse statt. Beginn ist um 10 Uhr.

Kontakt und Informationen zur Beteiligung: Bayerisches Staatsbad Bad Reichenhall Kur-GmbH Bad Reichenhall / Bayerisch Gmain, Tine Geschke, Wittelsbacherstraße 15, 83435 Bad Reichenhall, Telefon 08651/606-150, www.bad-reichenhall.de, E-Mail: t.geschke@bad-reichenhall.de.

Pressemeldung Kur GmbH Bad Reichenhall/Bayerisch Gmain 

Kommentare