Stadt sollen neue Lichter aufgehen

+
Die für Bad Reichenhall charakteristischen Jakobsleuchten: Sie sollen erneuert, zumindest jedoch - wenn möglich - auf Energiesparmodus umgestellt werden.

Bad Reichenhall - Die Stadt will sparen: Die für die Kurstadt charakteristischen Jakobsleuchten sollen modernisiert werden - zumindest energieeffizienter.

Jakobsleuchten vor der Evangelischen Stadtkirche.

Die CSU-Stadtratsfraktion stellte den Antrag, die Verwaltung möge ein technisches Profil der sogenannten Jakobsleuchten als ausschreibungsfähige Unterlage erstellen lassen. Dabei sollten sämtliche Optimierungs- und Energiesparmöglichkeiten unter Beibehaltung der charakteristischen äußeren Form mit aufgenommen werden.

In die Jahre gekommen


CSU-Fraktionssprecher Martin Schoberth: "Aus gegebenem Anlass machen wir es uns zur Aufgabe, für den Erhalt beziehungsweise die Erneuerung der Leuchten einzutreten". Diese prägen durch ihre elegante Gestaltung das äußere Erscheinungsbild der Reichenhaller Innenstadt, vor allem in der Fußgängerzone. Gleichwohl bestünde dringender Erneuerungsbedarf, die Leuchten seien in die Jahre gekommen. Ein Vorschlag der CSU Bad Reichenhall: Umstellung auf LED.

Stadtwerke können es selbst

Zunächst war angedacht, einen externen Fachbetrieb mit der Profilerstellung zu beauftragen. Doch etliche Stadträte regten an, ob es nicht sinnvoller und kostensparender wäre, die Fragen "intern" zu beantworten. "Ich wollte niemandem zu nahe treten", so Martin Schoberth kompromissbereit: "Wenn unsere Stadtwerke das selbst prüfen und bewerten können - gern".

Der Antrag wurde entsprechend abgeändert und mit fünf Gegenstimmen mehrheitlich angenommen.

Hans-Joachim Bittner

Kommentare