„Reichenhall braucht den Wechsel“

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Der Herausforderer: Manfred Hofmeister will über die Stichwahl ins Bad Reichenhaller Rathaus einziehen.

Bad Reichenhalll - Die Mitglieder der Reichenhaller Grünen und die parteilosen Unterstützer sehen das Ergebnis der OB-Wahl mit einem lachenden und einem weinenden Auge.

Glücklich ist das Bündnis, dass das Ziel „Stichwahl“ erreicht wurde. Überrascht wurde das Bündnis vom großen Vorsprung des Amtsinhabers, letzteres stellt eine besondere Herausforderung für die Stichwahl dar. Sorge macht die geringe Wahlbeteiligung.

„Zu allererst will ich den Wählerinnen und Wählern danken, die mir Ihr Vertrauen schenken und damit die Stichwahl am 25. März möglich gemacht haben. Nun werden wir uns, ich persönlich und unser Team, mit ganzer Kraft daran machen, noch mehr Überzeugungsarbeit zu leisten“, sagte OB-Kandidat Manfred Hofmeister direkt nach der Wahl. Nach Meinung des Kandidaten ist es notwendig, den Blick aller Bürgerinnen und Bürger zu schärfen, für einen notwendigen Wandel, der nicht allein mit Worten, sondern nur mit Taten zu erreichen ist.

Lesen Sie auch:

OB-Wahl: Feiern oder nicht feiern?

Laut Michael Nürbauer, dem Sprecher der Fraktion von Bündnis 90/Die Grünen im Reichenhaller Stadtrat, hat die Geradlinigkeit und Glaubwürdigkeit von Manfred Hofmeister die Bürger überzeugt: „Sonst gäbe es keine Stichwahl zwischen Manfred Hofmeister und dem bisherigen Amtsinhaber Dr. Herbert Lackner. Der Amtsbonus hat nicht gereicht, um alle Gegenkandidaten abzuschütteln.“

In Richtung aller Herausforderer und Mitbewerber bedankt sich Manfred Hofmeister für den „fairen Umgang und anständig menschliche Begegnungen im Wahlkampf“. „Nun gilt es die Kräfte zu bündeln, um ein breites Bündnis für einen Wechsel an der Stadtspitze zu formen“, gibt der OB-Kandidat als Ziel für die Arbeit in den nächsten zwei Wochen aus.

Bad Reichenhall braucht einen Wechsel an der Spitze!

Ein Appell, gerichtet auch an die vielen Bad Reichenhallerinnen und Bad Reichenhaller, die im ersten Wahlgang nicht zur Wahl gegangen sind und sich somit der Stimme enthalten haben; verbunden mit der Bitte mit ihrer Stimme bei der Stichwahl den Politikwechsel zu schaffen und die Ampel in Bad Reichenhall auf „Zukunft“ zu stellen.

Der Wechsel an der Stadtspitze ist nur mit einer breiten Bürgerbeteiligung zu schaffen, denn die Abgabe der Stimme ist der erste Schritt zur Veränderung. Der Startschuss zur Mitmachdemokratie muss am Wahltag erfolgen. Die weiteren Schritte sind Informationsfreiheit für alle Bürgerinnen und Bürger und eine redliche, glaubwürdige Initiative zu mehr Transparenz.

Die Erklärung, was Bürgerrechte und Demokratie mit Informationsfreiheit zu tun haben, wird der Grüne-Bundestagsabgeordnete Jerzy Montag am Mittwoch um 19.30 Uhr im Bürgerbräu geben. Weitere Veranstaltungen sind geplant; so wird am Samstag ebenfalls um 19.30 Uhr im Bürgerbräu der Bürgermeister der Stadt Lauf a.d. Pegnitz (ca 28.000 Einw.), Benedikt Bisping (Bündnis90/Die Grünen), berichten, der seit 2008 die Geschicke der Stadt leitet. Die Grüne Fraktion in Lauf hat ebenfalls nur 1/6 der Sitze im Stadtrat. Ein gute Gelegenheit zur Diskussion über den Politikwechsel in Lauf und was sich geändert hat.

An den Samstagen werden die Bürgerinnen und Bürger außerdem Gelegenheit zum persönlichen Gespräch mit Manfred Hofmeister haben. „In den zwei Wochen wird es nun darauf ankommen, ob es gelingt ein Bündnis für den Wechsel zu organisieren“, weiß OB-Kandidat Manfred Hofmeister und wird deshalb offen auf alle Gruppierungen zugehen und Gespräche aufnehmen.

Pressemitteilung Grüne BGL

Zurück zur Übersicht: Bad Reichenhall

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser