Tiefschwarze Rauchsäule über Bad Reichenhall

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Bad Reichenhall/Kirchberg - Am Mittwochnachmittag gingen zwei Mülltonnen-Häuschen in Flammen auf. Auch ein dort geparkter Volvo wurde Opfer der Flammen.

Am Mittwochnachmittag, gegen 14.50 Uhr, gingen in der Nonner Straße zwei hölzerne Mülltonnen-Häuschen und ein davor geparkter Volvo in Flammen auf. Wobei eine dichte, zeitweise tiefschwarze Rauchsäule im Stadtgebiet aufstieg.

Die sofort alarmierten Freiwilligen Feuerwehren Bad Reichenhall, Karlstein, Marzoll und Bayerisch Gmain gingen unter Atemschutz gegen die Flammen vor und konnten verhindern, dass der Brand auf das angrenzende Mehrparteienhaus übergreift, an dem die südöstliche Fassade und zwei Fenster beschädigt wurden.

Obwohl die Feuerwehr bereits zur Beseitigung einer Ölspur im Stadtgebiet unterwegs war und deshalb sehr rasch an der Einsatzstelle eintraf, konnten die freiwilligen Helfer nicht mehr verhindern, dass die beiden Holzhütten komplett abrannten und der davor geparkte Volvo stark beschädigt wurde. Die Bewohner des angrenzenden Wohnhauses wurden alle vorsorglich evakuiert, da bereits die südöstliche Fassade des Mehrparteiengebäudes durch Hitze, Funkenflug und Flammen brannte und zwei Fenster gesprungen waren, wodurch Rauch ins Innere drang.

Fotos vom Feuerwehreinsatz:

Feuerwehreinsatz in Bad Reichenhall

Von der Drehleiter aus wurde nach verbliebenen Glutnestern gesucht und das Blechdach teilweise geöffnet. Eine Rettungswagen-Besatzung des Roten Kreuzes sicherte die Arbeiten ab, musste aber weder verletzte Bewohner noch Einsatzkräfte versorgen. Mehrere Polizeibeamte nahmen vor Ort die Ermittlungen zur Brandursache auf, regelten den Verkehr und kümmerten sich um die betroffenen Bewohner.

Polizei ermittelt

Über den Grund der Brandursache kann bislang noch keine Auskunft gegeben werden. Die Ermittlungen

Quellen: BRK BGL/Aktivnews/Pressemitteilung Polizeiinspektion Bad Reichenhall

Zurück zur Übersicht: Bad Reichenhall

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser