Polizei sucht nach tödlichem Unfall in Bad Reichenhall Zeugen

Radler stürzt über Baum: Einsatzkräfte können Pidinger (49) nicht mehr retten

Bad Reichenhall - In Bad Reichehall kam es am Donnerstagabend zu einem tödlichen Unfall. Die Polizei sucht nach Zeugen

Update, 9.58 Uhr: Angehörige und Einsatzkräfte können Pidinger nicht mehr retten

Am späten Donnerstagabend ist ein 49-jähriger Pidinger mit seinem Fahrrad auf der Strailach-Forststraße zwischen dem Campingplatz in der Staufenbrücke dem Gablerhof in Nonn tödlich verunglückt; er war mit einem vermutlich unmittelbar zuvor durch Windböen umgestürzten Baum zusammengestoßen und so schwer gestürzt, dass er bewusstlos liegen blieb. Das Rote Kreuz konnte den schwer Verletzten nicht mehr retten. Die Polizei sucht nun Zeugen, da nicht bekannt ist, ob der Baum vielleicht doch schon früher über den Weg gestürzt ist.

Die Frau und die Tochter suchten den Mann und setzten gegen 21.45 Uhr bei der Leitstelle Traunstein einen Notruf ab. Der Rettungsdienst des Freilassinger Roten Kreuzes versuchte noch, den 49-Jährigen wiederzubeleben; die Notärztin konnte aber schließlich nur noch den Tod feststellen. Die ebenfalls alarmierte Reichenhaller Bergwacht übernahm die Einsatzleitung während der Rettungsarbeiten und kümmerte sich um die betroffenen Angehörigen vor Ort, die später durch den Kriseninterventionsdienst (KID) des Roten Kreuzes betreut wurden. Bergwacht und Feuerwehr unterstützten die Polizei bei der weiteren Unfallaufnahme.

Am Abend zogen nach einem recht warmen und sonnigen Frühlingstag Wolken auf und das Wetter wurde wie angekündigt schlechter. Zum Zeitpunkt der Unfallaufnahme herrschten bereits Windböen; deshalb geht die Polizei derzeit davon aus, dass der gesund wirkende Baum erst kurz zuvor durch eine Böe erfasst worden und umgefallen war. Die Staatsanwaltschaft Traunstein ordnete ein technisches- und unfallanalytisches Gutachten an. Die Unfallaufnahme erfolgte durch Beamte der Polizeiinspektion Bad Reichenhall. Die Freiwillige Feuerwehr Bad Reichenhall war zur Ausleuchtung und Absicherung der Unfallstelle vor Ort.

Zur Aufklärung des tödlichen Radunfalls sucht die Polizei Zeugen, die Hinweise darauf geben können, seit wann der vermutlich unfallursächliche Baum über die Forststraße lag. Bisher gehen die Beamten davon aus, dass der Baum aufgrund des starken Winds erst kurz vor dem Unfall über die Straße gestürzt ist. Wer Hinweise geben kann, soll sich unter der Telefonnummer +49 (0) 8651 970-0 an die Polizeiinspektion Bad Reichenhall wenden.

Pressemitteilung BRK BGL

Update 9.20 Uhr: Zeugen gesucht

Zur Aufklärung des tödlichen Radunfalls, der sich am Donnerstagabend gegen 20 bis 21 Uhr auf der Forststraße am sog. Strailachweg im Bereich Nonn ereignete, werden Zeugen gesucht, die Hinweise darauf geben können, seit wann der vermutlich unfallursächliche Baum über die Forststraße lag. Bisher wird davon ausgegangen, dass der Baum aufgrund des starken Windes erst kurz vor dem Unfall über die Straße gestürzt ist.

Wie bereits berichtet, kam ein 49-jähriger Pidinger mit seinem Rad zu Sturz und verstarb aufgrund seiner schweren Verletzungen noch am Unfallort.

Wer Hinweise geben kann, wird gebeten, sich unter Tel.: 08651/970-0 an die Polizeiinspektion Bad Reichenhall zu wenden.

Pressemeldung Polizeiinspektion Bad Reichenhall

Erstmeldung: Radfahrer tödlich verunglückt

Am Donnerstagabend des 2. Mai fuhr ein 49-jähriger Mann aus Piding mit seinem Fahrrad auf einer Forststraße von Piding in Richtung Nonn. Hierbei kam er offenbar aufgrund eines umgestürzten und quer über den Forstweg liegenden Baumes zu Sturz. Dabei zog er sich so schwere Verletzungen zu, dass er noch an der Unfallstelle verstarb.

Zum Zeitpunkt der Unfallaufnahme herrschten Windböen. Aus diesem Grund muss derzeit davon ausgegangen werden, dass der gesund wirkende Baum erst kurz zuvor durch eine Böe umgefallen ist.

Die Staatsanwaltschaft Traunstein ordnete ein technisches- und unfallanalytisches Gutachten an. Die Unfallaufnahme erfolgte durch Beamte der Polizeiinspektion Bad Reichenhall.

Die Freiwillige Feuerwehr Bad Reichenhall war zur Ausleuchtung und Absicherung der Unfallstelle vor Ort. Ferner waren weitere Kräfte der Bergwacht und des Rettungsdienstes, u.a. zur Angehörigenbetreuung, eingesetzt.

Pressemeldung Polizeiinspektion Bad Reichenhall

Rubriklistenbild: © picture alliance / Stephan Janse

Zurück zur Übersicht: Bad Reichenhall

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT