Am Festplatz Bad Reichenhall

18 Anzeigen nach Kontrolle: Polizei greift beim Nachtfahrverbot für Lkw durch

Am 24. Juli kontrollierte die Polizei Bad Reichenhall das Nachtfahrverbot für Lkw ab 7,5 Tonnen auf der B21, das von 22 Uhr bis 6 Uhr gilt. Für 18 Fahrer führte das zu einer Anzeige.

Die Pressemitteilung im Wortlaut:


Die Kontrolle am Festplatz Bad Reichenhall wurde durch die Verkehrspolizei Traunstein, dem Landratsamt Berchtesgadener Land und dem Ordnungsamt der Stadt Bad Reichenhall unterstützt. Bei der Kontrolle wurden 18 Lkw-Fahrer angezeigt, die keine Ausnahmegenehmigung zum Befahren der B21 hatten. Davon mussten drei Fahrer das Bußgeld gleich vor Ort bezahlen, da sie keinen Wohnsitz in Österreich oder Deutschland haben.

Alle 18 Fahrer mussten ihre Lkw am Festplatz abstellen und durften erst um 06.00 Uhr weiterfahren. Keine andere Örtlichkeit an der B 21 bietet diese Möglichkeit. Drei Fahrer konnten eine Genehmigung vorweisen und durften ihre Fahrt gleich fortsetzen. Vor Ort wurde zudem überprüft, ob der Fahrer „Wiederholungstäter“ ist. Hierfür hätte das doppelte Bußgeld gedroht. Es waren jedoch alle „Ersttäter“.


Die Polizei wird auch in Zukunft mir größeren und kleineren Kontrollen das Nachtfahrverbot überwachen.

Pressemitteilung der Polizeiinspektion Bad Reichenhall

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbi ld)

Kommentare