Pumpspeicherwerk: Aicher plant weiter

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Bad Reichenhall - Während ein Pumpspeicherkraftwerk am Müllnerberg unwirtschaftlich ist, plant Unternehmer Max Aicher auf der gegenüberliegenden Saalachseeseite weiter.

Wie Pressesprecher Jörg Mader am Mittwoch gegenüber BGLand24 betonte, halte man unvermindert an den Plänen fest. Demnach soll oberhalb des Saalachsees im Röthelbachgebiet das Pumpspeicherkraftwerk mit einem Gefälle von 650 Höhenmetern, einem Speichervolumen von rund zwei Millionen Kubikmetern und einer Leistung von 400 Megawatt errichtet werden.

Lesen Sie auch:

Aus für städtisches Pumpspeicherkraftwerk

Derzeit steht das Pumpspeicherkraftwerk kurz vor der Einreichung zur Raumordnung. Außerdem wird der Bau und der Anschluss einer 380kv-Freileitung geplant. "Wir sind mit der E.ON, der T-Net und der Bundesnetzagentur in Verhandlung", erklärte Ingenieur Martin Staller gegenüber BGLand24.

Die Salzburg AG hatte gegenüber den Stadtwerken Bad Reichenhall betont, dass sie so eine Leitung nicht bauen werde. Mit ein Grund, warum die Pläne der Stadt, auf der gegenüberliegenden Saalachseeseite am Müllnerberg ein Pumpspeicherkraftwerk zu bauen, für unwirtschaftlich erklärt hatten. "Bei einer Größe von 100 Megawatt, dem Gefälle von 400 Höhenmetern und der kleineren KV-Leitung absolut richtig", bestätigte auch Staller. "Max Aicher plant aber in einer größen Dimension, die dann auch rentabel sein wird."

Pressesprecher Mader bestätigte zwar auch, dass die Umsetzung noch in weiter Ferne sei, aber die ersten Bohrungen hätten schon stattgefunden. Mit der Einreichung des Raumordnungsverfahrens ist dann ein weiterer Schritt getan, bei dem die Regierung von Oberbayern die eingereichten Pläne prüft und die betroffenen Kommunen, Verbände, Bürger dazu hört. Sollte das Projekt der Raumordnung entsprechen wird ein Planfeststellungsverfahren eingeleitet.

cz

Rubriklistenbild: © pa

Zurück zur Übersicht: Bad Reichenhall

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser