Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

In Asylbewerberunterkunft Bad Reichenhall

Massenschlägerei um Handy-Ladekabel

+
Die Asylbewerberunterkunft am Reichenhaller Werkmeisterweg.

Bad Reichenhall - In der Asylunterkunft am Werkmeisterweg geriet ein Streit um ein Handy-Ladekabel völlig aus dem Ruder.

Am Sonntag, den 3. Januar gegen 11.30 Uhr, kam es in einer Wohnunterkunft am Werkmeisterweg zu einer Streitigkeit zwischen zwei Bewohnern, welche schließlich eskalierte. Beim Eintreffen einer Polizeistreife hatte sich die Auseinandersetzung bereits auf die Straße verlagert. 

Prügelei mit Fäusten und einem Messer

Eine größere Anzahl von Personen ging auf den Parkplätzen vor der Unterkunft mit Fäusten aufeinander los. Die Kontrahenten mussten mit Hilfe von weiter eintreffenden Unterstützungskräften voneinander getrennt werden, wobei diese immer wieder mit Fäusten aufeinander losgingen. Nach derzeitigem Kenntnisstand soll auch ein Messer im Spiel gewesen sein.

Streit um Ladekabel verursacht Blessuren

Bei der Schlägerei erlitten mehrere Personen Blessuren im Gesicht. Eine Person musste im Krankenhaus behandelt werden. Drei weitere Beteiligte wurden durch den hinzugezogenen Rettungsdienst am Einsatzort versorgt. Nach bisherigen Erkenntnissen lag die Ursache für die Auseinandersetzung in einem Streit um ein Ladekabel für ein Mobiltelefon. 

Polizei bittet um Ihre Mithilfe

Die Polizei Bad Reichenhall hat die Ermittlungen zum genauen Tathergang aufgenommen. Evtl. unbeteiligte Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Bad Reichenhall unter Tel.-Nr. 08651/9700 in Verbindung zu setzen.

Pressemeldung Polizeiinspektion Bad Reichenhall