Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Einmal bis zum Mond und zurück

+
Bis zum Mond und wieder zurück – diese Entfernung legte das Team um Malteser Dienststellenleiter Michael Soldanski im vergangenen Jahr für Soziale Dienste zurück.

Bad Reichenhall - Diese Strecke legten die Malteser 2009 für bedürftige Menschen zurück. Und das dank der Unterstützung vieler ehrenamtlicher Helfer.

Eine insgesamt positive Bilanz des vergangenen Jahres zogen die Malteser im Bezirk Ost-Oberbayern bei der Präsentation der Vorjahresergebnisse in der vergangenen Woche. In Bad Reichenhall konnte insbesondere der Fahrdienst weitere Zuwächse verzeichnen, so dass die Mitarbeiter bei Arztfahrten, Schulbustouren und anderen Beförderungen insgesamt über 720.000 Kilometer zurücklegten. Im Mahlzeitendienst, dem sogenannten „Essen auf Rädern“, und beim Hausnotruf, wo die Leistungen häufig von den Kunden selbst finanziert werden müssen, blieb die Nachfrage dagegen konstant. „Hier gibt es immer mehr Menschen, die zwar Hilfe bräuchten, sie sich aber nicht leisten können“, stellte Dienststellenleiter Michael Soldanski fest.

Einmal bis zum Mond und wieder zurück – diese Strecke legte das Malteser Team insgesamt zur Durchführung der verschiedenen sozialen Dienste zurück. Davon entfielen knapp 60.000 Kilometer auf die Auslieferung von mehr als 18.000 warmen sowie 4.400 tiefgefrorenen Menüs an alte, kranke und behinderte Menschen.

Im Durchschnitt fünf Mal pro Monat rückte der Bereitschaftsdienst aus, um Hausnotrufteilnehmern in einer Notlage zu helfen. Darüber hinaus waren die Mitarbeiter unterwegs, um etwa 1.000 Stunden Einkaufs- und Haushaltshilfen zu leisten. Im Ehrenamt investierten über 40 Helferinnen und Helfer im vergangenen Jahr zum Teil einen beträchtlichen Teil ihrer Freizeit.

Im Besuchs- und Begleitungsdienst brachten die Helferinnen 450 Stunden Freude und Abwechslung in den Alltag einsamer Senioren. Die Mitglieder der Schnellen Einsatzgruppe leisteten zusammen etwa 300 Stunden Dienst. Sie bereiteten sich in zahlreichen Übungen und Fortbildungen darauf vor, im Katastrophenfall die Bevölkerung zu schützen und zu versorgen. Bei vielen lokalen und auch überregionalen Veranstaltungen versorgten sie kleinere und größere Notfälle.

In Bad Reichenhall unterstützten die Malteser außerdem im 14-tägigen Wechsel mit dem BRK die Tafel durch einen Fahrdienst. Ein wichtiges Anliegen der Malteser war auch 2009 die sogenannte Breitenausbildung. An den Kursen in Erster Hilfe und Lebensrettenden Sofortmaßnahmen am Unfallort, nahmen rund 500 Personen teil. Die Handhabung von externen Defibrillatoren, die zur Rettung vor dem plötzlichen Herztod eingesetzt werden, ist seit vergangenem Juli Bestandteil aller Malteser Kurse. Informationen über die Angebote der Malteser und die Möglichkeiten zur Mitarbeit im Ehrenamt, Zivildienst oder Freiwilligen Sozialen Jahr unter Telefon 08651 / 3077 oder www.malteser-badreichenhall.de.

Pressemeldung Malteser Hilfsdienst

Kommentare