Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Bundespolizei kontrolliert auf A8

Zwei Haftbefehle: Dank Freund vor 100 Tagen Haft verschont

+

Bad Reichenhall - Die Bundespolizei hat am Sonntag (16. Juli) einen gesuchten Straftäter auf bei Schwarzbach festgenommen. Gegen den 28-Jährigen lagen gleich zwei Haftbefehle vor.

In der Kontrollstelle auf der A8 stoppten Bundespolizisten Sonntagabend einen Pkw mit Münchner Kennzeichen. Der 28-jährige Fahrer konnte sich ordnungsgemäß ausweisen. Allerdings stellte sich bei Überprüfung seiner Personalien heraus, dass der Mann von der Konstanzer Staatsanwaltschaft mit zwei Haftbefehlen gesucht wurde. Bereits im September 2016 hatte das dortige Amtsgericht wegen Körperverletzung eine Geldstrafe von rund 1.600 Euro festgelegt. Im März 2017 war vom selben Gericht im Strafverfahren wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis eine weitere Geldstrafe, diesmal in Höhe von 4.000 Euro, gegen ihn verhängt worden. Alternativ standen jeweils rund 50 Tage Haft im Raum. Der Verurteilte, der einen Wohnsitz in der Kreisstadt hat, hatte bisher nicht bezahlt. Auch jetzt konnte er die geforderte Summe von insgesamt 5.600 Euro nicht aufbringen. Er wurde zum Freilassinger Revier gebracht.

In den Diensträumen der Bundespolizei erhielt der Festgenommene die Möglichkeit einen Freund zu verständigen. Nach Rücksprache mit dem Bekannten zahlte dieser den offenen Gesamtbetrag bei einer Polizeidienststelle in Konstanz ein. Daraufhin durfte der erleichterte Mann seine Reise fortsetzen und blieb Dank des Freundes von einer über 100-tägigen Haftstrafe verschont.

Pressemitteilung Bundespolizeiinspektion Rosenheim

Kommentare