Kommunalwahl Bayern 2020: Bürgermeisterkandidat für Bad Reichenhall

18 Fragen an Dr. Christoph Lung (CSU)

+
Will in Bad Reichenhall Oberbürgermeister werden: Dr. Christoph Lung (CSU).

Bad Reichenhall - Am 15. März 2020 finden in Bayern die Kommunalwahlen statt. Auch in Bad Reichenhall wird der Oberbürgermeister gewählt. Wir stellen Ihnen die Kandidaten vor. Dieses Mal: Dr. Christoph Lung (CSU).

Homepage/Social-Media-Kanäle:


Die Antworten auf unseren Fragebogen:

1. Name

Dr. Christoph Lung


2. Partei

CSU

3. Alter

30 Jahre

4. Wohnort

Bad Reichenhall/Marzoll

5. Geburtsort

Bad Reichenhall

6. Familienstand

ledig, aber bei meiner Freundin in festen und besten Händen

7. Kinder

(noch) keine

8.  Wie verlief Ihre bisherige politische Karriere?

In meiner Familie wurde schon immer viel über Politik diskutiert und so habe ich mich bald für politische Fragen interessiert und engagiert. 2014 bin ich gefragt worden, ob ich für den Stadtrat kandidieren möchte – und habe nach kurzer Überlegung bewusst „ja“ gesagt und auch den Einzug geschafft. Seit 2014 bin ich zudem Jugendreferent der Stadt Bad Reichenhall, seit 2015 CSU-Ortsvorsitzender in Bad Reichenhall und seit 2017 Kreisschatzmeister der CSU BGL.

9. Wer sind Ihre politischen Vorbilder?

Die eine große Koryphäe, der ich nacheifern würde, gibt es nicht. Ich denke, da muss jeder seinen eigenen Stil entwickeln. Mich beeindruckt aber, wenn bei Politikern intellektuelle Brillanz, zukunftsgerichteter Weitblick und eine exzellente Rhetorik zusammenkommen. Der kürzlich 80 Jahre alt gewordene Alois Glück ist ein bodenständiger Politiker, der mir in diesem Sinne mit seiner Art ein Vorbild ist: Weil er über das „heute“ hinausdenkt, weil er sich stark für soziale Belange einsetzt und sich immer eine eigenständige, verantwortungsvolle Haltung bewahrt hat.

10. Was verbindet Sie mit Ihrer Kommune? Was ist das Besondere Ihrer Kommune?

Bad Reichenhall ist für mich Heimat: Ich bin in Bad Reichenhall geboren, in Marzoll aufgewachsen, am Karlsgymnasium zur Schule gegangen und habe bei den Gebirgsjägern meinen Wehrdienst abgeleistet. Ich mag die direkte, herzliche und hilfsbereite Art der Reichenhallerinnen und Reichenhaller. Das Besondere an Bad Reichenhall ist, dass wir da leben dürfen, wo andere Urlaub machen: Wir haben die schönsten Berge vor der Haustür, sind inmitten einer intakten Natur und leben im Grünen. Bad Reichenhall hat viel zu bieten – von vielfältigen Freizeitmöglichkeiten über eine hochattraktive Innenstadt bis hin zu einem reichen Kulturleben.

11. Warum sind Sie genau der Richtige?

Weil Bad Reichenhall dringend frischen Wind braucht! Was ich anbieten kann, ist hoher Arbeitseinsatz, gehöriger Fleiß und großes Engagement in Zusammenarbeit mit einem starken Team. Ich bin überzeugt: Gemeinsam können wir in Bad Reichenhall viel bewegen.

12. Was wurde in der vergangenen Amtszeit verpasst? Was wollen Sie besser machen?

Ich will nicht alles anders, aber vieles besser machen. Dazu gehört vor allem, die Stadtverwaltung auch wirklich zu führen. Der Oberbürgermeister muss sich auskennen, in den Themen sattelfest, teamfähig und insgesamt vertrauenswürdig sein. Ganz entscheidend ist für mich: Verantwortung zu übernehmen, Entscheidungen zu treffen und dann auch dazu zu stehen.

13. Was ist für Sie die größte Herausforderung Ihrer Kommune? Wie stehen Sie dazu und was gedenken Sie zu tun?

Wir haben gleich mehrere große Herausforderungen! Wenn ich eine herausgreifen darf, dann ist das die Belebung der Innenstadt. Dafür sollten wir uns alle gemeinsam einsetzen! Den Leerständen müssen wir entgegen wirken. Ich will Lust machen auf Bad Reichenhall: Dazu gehört, Motivation zu wecken für eine saubere und kundenfreundliche Innenstadt. Der Schandfleck am Deutschen Haus gehört beseitigt, die brachliegende Fläche dort bebaut. Das könnte uns einen Magneten für die Innenstadt bringen und eine Passage vom Reber zum Kammerer Bräu schaffen. Die Fußgängerzone in Bad Reichenhall braucht in den Randbereichen die längst versprochene Sanierung. Und nicht zuletzt wollen wir den Betrieb innenstadtnaher Hotels ermöglichen und kulturelle Veranstaltungen in der Stadt fördern.

14. Was sind – neben den größten Herausforderungen – Ihre drei wichtigsten Ziele in den kommenden sechs Jahre? Was wollen Sie für die Menschen in ihrer Kommune erreichen?

Ich möchte, dass Bad Reichenhall eine Alpenstadt mit Charme für alle Generationen und für jeden Geldbeutel ist: Mit einer florierenden Innenstadt, ausreichend bezahlbaren Wohnungen, guten Arbeitsplätzen und einer wunderbaren Natur. Zu den drei wichtigsten Zielen gehören für mich eine gute Situation bei Kinderbetreuung und Schulen, die Sicherung von attraktiven Arbeitsplätzen und Fortschritte in Verkehrsthemen.

15. Bezahlbarer Wohnraum ist bei uns Mangelware. Wie sehen Sie die aktuelle Situation in Ihrer Kommune und was gedenken Sie hier zu tun?

In der Tat herrscht an bezahlbarem Wohnraum Mangel. Daher fordere ich ein ganzes Maßnahmenpaket: Ein stärkeres Engagement der städtischen Wohnungsbaugesellschaft WBG, effektivere und bürgerfreundlichere Baugenehmigungsverfahren sowie ein städtisches Baulückenmanagement für den Innenbereich. Außerdem sollten wir ein Einheimischenmodell prüfen und uns damit befassen, ob wir (wie Berchtesgaden) die Einrichtung von Zweitwohnungen unter Genehmigungsvorbehalt stellen wollen.

16. Der Klimaschutz ist im Moment in aller Munde. Wie wichtig ist Ihnen dieses Thema und was gedenken Sie hier zu tun?

Das Thema Nachhaltigkeit, also erweitert im Sinne eines wirksamen Schutzes von Umwelt, Klima und Natur, ist eine der zentralen Zukunftsfragen. Wir brauchen daher endlich ein ganzheitliches Konzept für Nachhaltigkeit, Natur und Stadtentwicklung. Wir wollen flächenschonend planen und bauen und – wo immer sinnvoll möglich – regionale Energieerzeugung fördern. Es gilt, unsere Landschaft zu schützen, um unsere Natur auch für kommende Generationen zu erhalten.

17. Volksbegehren „Rettet die Bienen“ und neue Düngeverordnung: Wie stehen Sie zu den Protesten der heimischen Landwirte und gedenken Sie in diesem Punkt zu handeln? Falls ja, wie?

Ich habe den Eindruck, dass hier immer ein unfairer künstlicher Gegensatz aufgemacht wird zwischen Naturschutz und Landwirtschaft. Dabei gehen unsere Landwirte wirklich sorgsam mit der Natur um und sorgen für die Pflege unserer Kulturlandschaft! Unsere Bauern verdienen daher unseren Zuspruch und unsere Unterstützung. Die Kommunalpolitik muss diejenigen Maßnahmen ergreifen, die in unserer Macht stehen, um die bäuerliche Landwirtschaft zu schützen und zu fördern. Dazu gehört etwa, die Verpachtung städtischer Flächen an Landwirte wie gehabt fortzuführen, möglichst wenig Sondervorschriften zu machen, das Beschaffungswesen der Stadt wo möglich auf Regionalität auszurichten und die regionale Vermarktung landwirtschaftlicher Produkte insgesamt zu fördern.

18. Gibt es noch ein wichtiges Anliegen, das Sie Ihren Wählern gerne mit auf den Weg geben würden? Falls ja, welches?

Ich würde mir wünschen, dass wir bei den Kommunalwahlen eine hohe Wahlbeteiligung haben und wir die Demokratie im Allgemeinen und Bad Reichenhall im Besonderen stärken. Daher mein Anliegen: Machen Sie bitte von Ihrem Stimmrecht Gebrauch und treffen Sie Ihre Wahl überlegt. Hand aufs Herz: Reichenhall kann mehr!

Anmerkung der Redaktion: Die Antworten der Kandidatin/des Kandidaten wurden 1:1 von der Redaktion übernommen, inhaltlich nicht überarbeitet und müssen deswegen nicht die Meinung der Redaktion widerspiegeln.

Quelle: rosenheim24.de

Kommentare