24 Kandidaten nominiert

CSU-Stadtratsliste mit "Elan und Erfahrung"

+

Bad Reichenhall - Zur kommenden Stadtratswahl stellt die CSU nun ihre 24 Kandidaten auf. „Das ist die bestmögliche Mischung aus jugendlichem Elan und Erfahrung.“

Meldung im Wortlaut:


Zur kommenden Stadtratswahl geht die Christlich-Soziale Union mit einem starken Personalangebot ins Rennen: Die Nominierungsveranstaltung im Bad Reichenhaller Brauereigasthof Bürgerbräu erbrachte einen großen Rückhalt für die vom OB- Kandidaten Dr. Christoph Lung präsentierte Liste. Er hob dabei hervor, dass die CSU sich als Team versteht und nur eine starke Mannschaft auch ein gutes Ergebnis bringen kann. Christoph Lung freute sich sichtlich, dass die CSU mit der Liste ein vielfältiges und stimmiges Angebot für die Wähler machen kann: „Wir haben sieben amtierende Stadträte auf der Liste, einige junge Köpfe und vor allem einige hochengagierte Frauen, von denen drei unter den ersten 10 platziert sind. Das ist die bestmögliche Mischung aus jugendlichem Elan und Erfahrung.“ Unter der kundigen Wahlleitung von Landratskandidat 

Bernhard Kern votierte die Versammlung für folgende Liste:

  1. OB-Kandidat Dr. Christoph Lung. 
  2. Der 30-jährige Jurist wird flankiert vom 3. Bürgermeister Hans Hartmann, der von Beruf Metzgermeister und durch seine ehrenamtlichen Tätigkeiten weithin bekannt ist. 
  3. Stephanie Kunz die erste Frau, die sich in den vergangenen sechs Jahren stark als Stadträtin engagiert hat und schon von Berufs wegen ihren Fokus auf sozialen Themen hat. 
  4. Fraktionssprecher der CSU im Reichenhaller Stadtrat Martin Schoberth inne, der als selbstständiger Diplom-Ingenieur tätig ist. Er tritt für nachhaltiges Bauen, eine effizientere Bauverwaltung und die Nutzung regenerativer Energien ein. 
  5. Sabine Knoll-Ziegler, die als parteifreie Kandidatin ein neues Gesicht auf der CSU-Liste ist: Die 37-jährige Kindergärtnerin engagiert sich vielfach ehrenamtlich, unter anderem. als Elternbeirats- und Fördervereinsvorsitzende in Karlstein. Daher möchte sie den Schwerpunkt ihrer politischen Arbeit auch den Themen Kindern, Familie und Jugend widmen. 
  6. Stadtrat Andreas Staller ein in der Stadt bestens bekannter und umtriebiger Mann inne, der in den letzten Jahren als Sportreferent einiges bewegt hat: Neben der Einrichtung der Saalachwelle bleibt ihm die Sanierung des Nonner Stadions ein Anliegen. 
  7. Sebastian Renoth, gleichfalls Stadtrat und nach 24 Jahren im Stadtrat als Routinier ein absoluter Kenner der Reichenhaller Verhältnisse. Er möchte die Interessen der älteren Generation vertreten und auch seine Expertise als Wirtschaftsfachmann einbringen. 
  8. ein junges Gesicht positioniert, nämlich Alexander Vater: Der 26-Jährige ist vormaliger Pressemitteilung CSU-Ortsverband Bad Reichenhall Getreidegasse 3 83435 Bad Reichenhall Tel. 08651-9749211 www.csu-badreichenhall.deVorsitzender der Jungen Union und aktuell stellvertretender CSU-Ortsvorsitzender, bei den Reichenhaller Fußballern engagiert und beruflich als Angestellter tätig. 
  9. Helmut Schöndorfer ein: Der 60-jährige Sparkassenbetriebswirt aus Marzoll ist Finanzfachmann und gehörte schon einmal dem Stadtrat an, diese Erfahrung möchte er in die Waagschale werfen. 
  10. gleichfalls eine Kandidatin aus Marzoll, genauer aus Schwarzbach: Eva Dietl ist Personalchefin und Stellvertretende Leiterin des Bundeswehr-Dienstleistungszentrums Bad Reichenhall und eine fleißige Netzwerkerin, die für die Stadt einiges bewegen kann. Insbesondere liegt ihr die Familienpolitik und die Wohnraumsituation am Herzen. 
  11. wiederum mit einem jungen Gesicht besetzt, das sich für die Mitarbeit im Stadtrat empfiehlt: Georg Schmölzl ist 27 Jahre alt und als Bauingenieur im heimischen Familienbetrieb tätig. In seiner Freizeit ist er naturverbunden, sportlich aktiv und er engagiert sich ehrenamtlich bei der Freiwilligen Feuerwehr. 
  12. Christian Huber ein gebürtiger Bad Reichenhaller, der lange in der Oberstadt daheim war und nach beruflichen Erfahrungen in der Ferne wieder in die Heimat zurückgekehrt ist: Er wohnt mittlerweile in Marzoll und bringt sich u.a. als Schriftführer im CSU-Ortsverband ein. 
  13. Stadtrat Florian Halter, der die Riege der amtierenden Stadträte komplettiert: Er ist als Ehrenamtler aus dem gesellschaftlichen Leben der Stadt nicht wegzudenken und kann auch dieses Mal wieder auf ein starkes Ergebnis in der Wahl am 15. März hoffen. 
  14. der selbstständige Schreinermeister Max Fries, der in Froschham wohnt und sich als Beisitzer im CSU-Ortsvorstand einbringt. 
  15. ausgebildeten Architekten Ingmar Schäfer, der als Sachverständiger bei der Salzburger Landesregierung arbeitet und in der Oberstadt wohnt: Als Vater vierer Kinder liegt ihm das Thema Familie besonders am Herzen, daneben vor allem die planerische Entwicklung der Stadt. 
  16. Christian Rossingoll, der in der Führung der Baeko tätig ist und daneben Mitbetreiber der Laser-Garage ist. 
  17. Christian Peter aus Nonn. Er bringt als Betreiber der Pension Quellenhof die Perspektive der touristischen Betriebe ein. 
  18. Ursula Brombierstäudl: Die Gymnasiallehrerin ist eine vielseitig interessierte Frau, deren Leidenschaft der Kunst und insbesondere dem Gesang gilt. 
  19. Tobias Hauser ins Rennen, der vielen vom Fußball beim TSV Bad Reichenhall beziehungsweise von der Reichenhaller Feuerwehr bekannt ist. Er arbeitet beruflich bei der Bad Reichenhaller Wohnbau (WBG) und möchte sich in seiner politischen Arbeit hauptsächlich mit dem Thema bezahlbarer Wohnraum befassen, der u.a. durch ein Einheimischenmodell hergestellt werden könnte. 
  20. Marco Trebuth die CSU-Liste: Der vormalige Offizier ist nunmehr als Diplom-Finanzwirt tätig und setzt sich als Vater zweier Töchter vor allem für den Bereich der Schulen und der Kindertagesstätten ein. 
  21. Thomas Wardecki: Der 70-jährige ist pensionierter Spitzenbeamter und engagiert als sich seit seinem Zuzug in der Reichenhaller Tafel. 
  22. Andreas Tippelt ein bekannter Reichenhaller Unternehmer gleichsam „auf die Liste gesprungen“ und unterstützt damit den Kurs einer nachhaltigen Erneuerung. 
  23. Michael Brauner, der beruflich als EURES-Berater bei der Agentur für Arbeit tätig ist. Privat kennt man ihn von vielen Veranstaltungen, denen er sich aber auch digital u.a. auf facebook widmet, sodass ihm das Veranstaltungsleben in der Kurstadt in besonderer Weise am Herzen liegt. 
  24. Werner Steinbacher ein Routinier: Der vormalige selbstständige Malermeister genießt mittlerweile den Unruhestand und ist Miteigentümer beim Bad Reichenhaller Mineralwasser. Mit einem augenzwinkernden Scherz bemerkte er, als Senior könne er auch eine stattliche Anzahl der Reichenhaller Wähler gut repräsentieren. 

Als Nachrücker für die Liste fungieren der ehrenamtliche CSU- Ortsgeschäftsführer Volker Wittgrefe und der technische Angestellte Hermann Walter, die die Stadtratskandidaten auch im gesamten Wahlkampf unterstützen wollen. 

CSU-Landratskandidat Bernhard Kern zeigte sich beeindruckt über so viele engagierte Kandidatinnen und Kandidaten und wünschte für die anstehenden Wahlen von Herzen viel Erfolg. Die zwei amtierenden Stadträte, die sich bei den Kommunalwahlen nicht mehr zur Verfügung stellen, bekundeten ihre 100-prozentige Unterstützung und sagten zu, weiter mitzuhelfen: Der Referent für Schulen und Kindertagesstätten Stefan Kantsperger will nach 30 Jahren Stadtratstätigkeit künftig kürzer treten und Wirtschaftsreferent Thomas Sprinzing kann auf Grund beruflicher Herausforderungen sein Amt nicht über den Mai hinaus ausüben

Beide lobten die von der CSU aufgestellte Liste als absolut gelungenes Angebot an die Wähler und betonten, dass sie den OB-Kandidaten Dr. Christoph Lung und das Team der CSU weiterhin voll unterstützen. Für diese Zusicherung erhielten sie reichen Applaus aus der Versammlung. 

Am Ende gab Dr. Christoph Lung einen Ausblick auf die kommenden Schritte: 

Nach sorgsamer Auswertung der Bürgerumfrage werden die Stadtratskandidaten ihr gemeinsames Programm festlegen. Die Auftaktveranstaltung für den Wahlkampf mitsamt der Präsentation des Programms soll dann am Donnerstag, dem 9. Januar im Magazin 3 stattfinden. Derweil wünscht der CSU-Ortsverband eine besinnliche Adventszeit, ein frohes gesegnetes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch in ein gutes, neues Jahr 2020.

Pressemeldung CSU Bad Reichenhall

Kommentare