Bürgermeisterwahl in Bad Reichenhall

Offiziell - Wahlausschuss gibt grünes Licht für OB-Kandidatur von Hans Söllner

Hans Söllner darf bei der Wahl Zum Oberbürgermeister in Bad Reichenhall antreten.
+
Hans Söllner darf bei der Wahl zum Oberbürgermeister in Bad Reichenhall antreten.

Bad Reichenhall - Nun ist es auch von offizieller Seite bestätigt: Hans Söllner kann für das Amt des Oberbürgermeisters in Bad Reichenhall kandidieren. Der Wahlausschuss der Stadt hat dafür grünes Licht gegeben.

Der für seine politik- und gesellschaftskritischen Texte bekannte Liedermacher Hans Söllner kann für das Amt des Oberbürgermeisters in Bad Reichenhall kandidieren. Der Wahlausschuss der oberbayerischen Stadt gab am Dienstagabend nach der Prüfung der Unterstützerunterschriften grünes Licht für die Kandidatur bei der Kommunalwahl im März. Nach Angaben der Stadt konnte Söllner mehr als die notwendigen 180 Unterschriften vorweisen. Insgesamt bewerben sich in Söllners Heimatstadt sieben Kandidaten, darunter auch der amtierende Oberbürgerbürgermeister Herbert Lackner (Liste Lackner e.V.), der dieses Mal mit eigener Liste antritt.


Der 64-jährige Söllner, der sich über Jahrzehnte immer wieder mit der Staatsmacht anlegte und die Regierenden kritisierte, hatte mit der Ankündigung seiner Kandidatur im Dezember für Aufmerksamkeit gesorgt.

Am 3. Februar hatte Söllner die Hürde der benötigten 180 Unterschriften für eine offizielle Kandidatur als Oberbürgermeister mit ingesamt 220 Stimmen genommen. Bei einer Gesprächsrunde am Dienstag, den 4. Februar, hatte Söllner über seine Ziele gesprochen. "Ich will, dass wir einfach eine andere Art des Zusammenlebens schaffen", so Söllner in dem Pressegespräch. Der Musiker will den Posten als Bürgermeister anders interpretieren: "Mein Job ist Streetworker. Jeder kann zu mir kommen."


Über seine Meinung zu konkreten Themen wollte Söllner indes keine Auskunft geben.

dpa/lby/fgr

Kommentare