Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Keine heißen Sex-Partys mehr im Kurhaus

Blick auf die Fassade des restaurierten Alten Königlichen Kurhauses in Bad Reichenhall. Foto: Karlheinz Schindler/Archiv
+
Blick auf die Fassade des restaurierten Alten Königlichen Kurhauses in Bad Reichenhall. Foto: Karlheinz Schindler/Archiv

Bad Reichenhall - Sex-Partys mit Lack und Leder im altehrwürdigen Kurhaus erschütterten so manchen Bad Reichenhaller im vergangenen Sommer. Nun soll ein Riegel vorgeschoben werden.

Die sogenannte «Niveau-Klausel» in den Geschäftsbedingungen solle «sittlich anstößige Veranstaltungen» verhindern, sagte Kurdirektorin Gabriella Squarra am Freitag.

Ein als «Maskenball für Erwachsene» getarnter Abend in dem bayerischen Kurhaus hatte sich im vergangenen Sommer als Sex-Orgie mit Fesselwerkzeugen samt Betten in Séparées entpuppt und für öffentliche Empörung gesorgt.

Nun muss ein Mieter des staatlichen Kurhauses unterschreiben, dass eine Veranstaltung notfalls sofort abgebrochen werden kann, sollten etwa erotisch-pornografische Inhalte gezeigt werden. «Das können zum Beispiel nackte Damen sein, die plötzlich aus einer Geburtstagstorte springen», erläuterte Squarra. «Auch im Vorfeld schauen wir uns jetzt die Interessenten noch genauer an.»

dpa

Kommentare