Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Peter Schmid erläutert sie Situation

Tempo 30 in der Ortsdurchfahrt von Karlstein?

Tempo 30 in der Ortsdurchfahrt von Karlstein?
+
Tempo 30 in der Ortsdurchfahrt von Karlstein?

Peter Schmid, der kürzlich ein Tempolimit auf der B20 in Laufen gerichtlich erstritten hatte, kam auf Einladung der Karlsteiner Verkehrsinitiative, um sich hier die Situation der Ortsdurchfahrt erläutern zu lassen.

Die Mitteilung im Wortlaut:

Karlstein - Wie sich die Bilder gleichen, meinte Peter Schmid, als er zusammen mit Ulrich Scheuerl an der Ecke des Kaitl stand und die Laster vorbeifuhren: „wie bei mir zu Hause, viel zu schnell und viel zu laut“. In der anschließenden Versammlung beim Seewirt am Thumsee (Bericht folgt) empfahl er den Karlsteinern, Tempo 30 für die Ortsdurchfahrt bei der Stadt als zuständiger Straßenverkehrsbehörde zu verlangen. Die Begründung des Gerichts für das Laufener Urteil könne weitgehend übernommen werden. In Laufen gibt es natürlich mehr betroffene Hausbesitzer, aber ansonsten sind die Verhältnisse gleich: ein zu schmaler Gehsteig, eine gefährliche Schulwegampel, die erst spät einsehbar ist, Erschütterungen, die zu Rissen am Gebäude führen, gefährliche Ausfahrten und Dreck und Gestank für die Anwohner.

Pressemitteilung Ulrich Scheuerl, Sprecher der Initiative Transitfreies Karlstein

Kommentare