Neues Konzept für Nachtschwärmer

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Bad Reichenhall - Ab April ist ein neues Betriebskonzept für die Nachtschwärmerlinien geplant. Das machte die Jahresbilanz 2011 nötig.

10.881 Nachtschwärmer-Tickets wurden im Jahr 2011 in den drei Nachtschwärmerlinien des Landkreises abgesetzt. Dies entspricht einem Nachfragerückgang von 23 % gegenüber dem Vorjahreswert mit 14.170 Fahrscheinen. Anfang Januar ist die Nachtschwärmerlinie 813 durch das Angebot von JugendCard-Taxis ersetzt worden. Die Nachtschwärmerlinien 811 und 812 werden voraussichtlich ab April in ein neues Nachtschwärmerkonzept mit fünf neuen Nachtschwärmerlinien eingebunden. Eine stabile Nachfrageentwicklung verzeichnen die nächtlichen Anruf-Sammel-Taxi-Fahrten in die Gemeinden Marktschellenberg und Ramsau. 65 Jugendliche haben sich an einer Jugendplattform-Umfrage zur nächtlichen Mobilität beteiligt.

Wie in den zurückliegenden Jahren erfuhr die Nachtschwärmerlinie 811 Freilassing - Bad Reichenhall – Berchtesgaden – Königssee mit einem Umsatzanteil von 66 % den besten Zuspruch. Entsprechend weniger Nachfrage gab es für die Nachtschwärmerlinien 812 Bad Reichenhall – Oberteisendorf (Anteil 20 %) und 813 Freilassing – Laufen – Kirchanschöring (Anteil 14 %).

Alle drei Linien unterlagen im Vorjahr deutlichen monatlichen Nachfrageschwankungen:

  • Linie 811 Maximum 799 Fahrgäste im Dezember, Minimum 423 Fahrgäste im April und Juni
  •  Linie 812 Maximum 336 Fahrgäste im April, Minimum 75 Fahrgäste im Dezember
  • Linie 813 Maximum 275 Fahrgäste im Januar, Minimum 63 Fahrgäste im August

Die Fahrgastzahlen bei den nächtlichen Anruf-Sammel-Taxi-Fahrten in den Gemeinden Marktschellenberg und Ramsau haben sich im von 712 Fahrgästen im Jahr 2010 um 7 % auf 764 im Jahr 2011 verbessert. Rekordmonat war hier der Januar 2011 mit insgesamt 94 Fahrgästen, während die geringste Nachfrage mit 44 Fahrgästen auf den März 2011 entfiel.

Lesen Sie auch:

Landkreis hält an Nachtschwärmer fest

Online-Befragung zu Nachtschwärmer-Bussen

Neues Konzept für Nachtschwärmerlinien

Seit dem 6. Januar ersetzen die JugendCard-Taxis der Taxiunternehmen Hinz, Kreuzpointner und Schöpf innerhalb der Gemeinden Freilassing, Laufen und Saaldorf-Surheim die Nachtschwärmerlinie 813. Der Probebetrieb im Jahr 2012 wird zeigen, ob die für Inhaber der JugendCard BGL ermäßigten Fahrten mit dem JugendCard-Taxi eine gute Alternative zu den Nachtschwärmerbussen mit vorgegebenen Abfahrtszeiten und Fahrtrouten darstellen.

Aufgrund von Verzögerungen beim Vergabe- und Genehmigungsverfahren geht Verkehrsmanager Johann Wick nun vom Start des neuen Nachtschwärmerlinienkonzepts im April aus. Bis dahin verkehren weiterhin die bisherigen Nachtschwärmerlinien 811 und 812 mit unverändertem Fahrplan und gleichbleibenden Tarifen (4 Euro pro Nacht und Person bzw. 36.80 Euro für die Zehnerkarte bei Vorlage der Jugendcard BGL).

Im Zeitraum vom 19.10.2011 bis einschließlich 03.11.2011 fand eine Online-Umfrage seitens des Landratsamtes Berchtesgadener Land zum Thema Nachtschwärmerlinien statt. Die Umfrage auf der Jugendplattform www.jugendcard.derichtete sich an Jugendliche aus dem Landkreis und sollte u.a. aufzeigen, ob es in Zukunft vermehrt Nachtschwärmer-Fahrten nach Traunstein geben solle.

Kreisjugendpfleger Klemens Mayer freut sich, dass an der Befragung insgesamt 65 Jugendliche teilnahmen, die sich zum Teil mit ausführlichen Kommentaren und Anregungen über die Nachtschwärmerlinien beteiligten.

12 der 65 Befragten gaben an, dass sie mehrmals in der Woche nächtliche Fahrten zwischen Traunstein und BGL tätigen, 14 weitere tun dies mehrmals im Monat, die restlichen Teilnehmer gaben keine Bewertungen zu den Wünschen der Verbindungen nach Traunstein an.

Die Möglichkeit der Nutzung des Bayern-Ticket Nacht nehmen in diesem Bereich nur wenige Jugendliche wahr. Obwohl 65% der Teilnehmer der Umfrage dieses Pauschalpreisangebot für den Schienenverkehr kennen, nutzen es dennoch 60% nie, 35% mehrmals im Jahr und lediglich 5% fahren mit dem Bayern-Ticket Nacht mehrmals im Monat bzw. in der Woche.

Die im Zuge der Erweiterung der Nachtschwärmerlinien geplante Preiserhöhung von 4,- auf 5,- Euro fanden 60% der Befragten „absolut OK“, 33% meinen es „geht so“ und für 7% war der Ticketpreis „viel zu teuer“. Die Zustimmung zu einem Ticketpreis von 5,- Euro ergab sich auch dadurch, dass mit einem Nachtschwärmerticket beliebig viele Fahrten an einem Abend auf allen Nachtschwärmerlinien gemacht werden können. Besitzer der JugendCard BGL werden auf den neuen Nachtschwärmerlinien 50% Rabatt erhalten. Und dies begeisterte die Teilnehmer/innen der Online-Umfrage: 85% finden diese Ermäßigung mit der JugendCard BGL „Echt gut“!

Die aktuellen Fahrpläne für die Nachtschwärmerlinien und nächtlichen Anruf-Sammel-Taxi-Verkehre und Informationen zum JugendCard-Taxi können auf der Jugendplattform www.jugendcard.de abgerufen werden.

Fragen und Anregungen zur nächtlichen Mobilität im Landkreis Berchtesgadener Land nimmt Verkehrsmanager Johann Wick unter Tel. 08651/773-518 bzw. Email johann.wick@lra-bgl.de entgegen.

Auskünfte zur JugendCard BGL gibt Kreisjugendpfleger Klemens Mayer unter Tel. 08651/773-310 bzw. Email klemens.mayer@lra-bgl.de.

Pressemitteilung Landratsamt Berchtesgadener Land

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Bad Reichenhall

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser