Auf Vorschlag von "Freunde Hans Söllner"

Musiker als Oberbürgermeister-Kandidat in Bad Reichenhall nominiert

Hans Söllner ist nominiert. Um als Oberbürgermeisterkandidat zugelassen zu werden, braucht er 180 Unterschriften.
+
So kennen ihn seine Fans und seine Freunde: Hans Söllner bei seiner Nominierungsversammlung zum Oberbürgermeister-Kandidaten in Bad Reichenhall.

Bad Reichenhall - Am Dienstagabend (10. Dezember) hat im Brauerei-Gasthof Bürgerbräu eine besondere Nominierungsveranstaltung stattgefunden. Es wurde entschieden, ob Liedermacher Hans Söllner als Oberbürgermeister-Kandidat für die Stadt Bad Reichenhall nominiert wird.

Nun ist es also amtlich. Hans Söllner ist am Dienstagabend im Brauerei-Gasthof Bürgerbräu in Bad Reichenhall als Oberbürgermeister-Kandidat nominiert worden. Die "Freunde Hans Söllners" hatten den 63-Jährigen als Oberbürgermeister-Kandidat vorgeschlagen und die 19 wahlberechtigten Bürger aus Bad Reichenhall, welche sich im Bürgerbräu eingefunden hatten, stimmten ohne Gegenstimme für eine Nominierung des 63-Jährigen.


Insgesamt etwa 30 Personen waren anwesend und verfolgten die Abstimmung. Nun benötigt der Musiker 180 Unterschriften von wahlberechtigten Bürgern aus Bad Reichenhall. Diese muss er bis 3. Februar zusammen bekommen, um wirklich als Kandidat antreten zu dürfen. Seine Unterstützer können die Unterschrift ab 18. Dezember im Bad Reichenhaller Rathaus leisten.

Anfang Dezember wurde bekannt, dass Hans Söllner in das Bad Reichenhaller Rathaus einziehen will. Der 63-Jährige will laut eigenen Aussagen einfach verstehen, warum der Bürger nicht gefragt wird, wenn etwas verändert oder beschlossen wird, obwohl es zuvor "30 Jahre funktioniert hat". Hans Söllner hat den Wunsch, "mit der Verwaltung und mit den Bürgern die Probleme zu meistern".


Insgesamt sind es jetzt acht Kandidaten, die um das Amt des Oberbürgermeisters buhlen.

Die AfD habt noch nicht nominiert.

mz/cz

Kommentare