Bei Grenzkontrolle am Walserberg

Münchner (26) verliert erdachten Führerschein

Piding - Unter Drogeneinfluss, dafür aber ohne den erforderlichen Führerschein, fuhr ein 26-jähriger Münchner am Freitagmittag in die Grenzkontrollstelle am Walserberg.

Die Pressemeldung im Wortlaut

Bei der anschließenden Kontrolle durch Beamte der Bundespolizei gab der Mann zunächst an, dass ihm sein Führerschein gestohlen worden sei, was aber rasch widerlegt werden konnte. Wie sich herausstellte, hatte der junge Mann noch nie einen Führerschein besessen. Bei dem intensiven Gespräch mit dem Kontrollbeamten zeigte der Mann zudem ein auffällig drogentypisches Verhalten und hatte trotz der grellen Mittagssonne, deutlich geweitete Pupillen. Nachdem dann auch noch im Gepäck eine Kleinmenge Rauschgift aufgefunden werden konnte, wurde ein Drogentest durchgeführt, der ebenfalls positiv verlief.

Der Vorgang wurde zur weiteren Sachbearbeitung der Grenzpolizeiinspektion Piding übergeben. Hier wurde eine Blutentnahme angeordnet und der 26-Jährige wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis, dem Besitz von Drogen und Fahren unter Drogeneinfluss zur Anzeige gebracht.

Wie die weiteren Ermittlungen ergaben, gehörte der Pkw der Mutter des Beschuldigten. Sie hatte den Pkw ihrem Sohn für eine Urlaubsfahrt geliehen, jedoch unter der Voraussetzung, dass dessen Freundin den Pkw fahren sollte. Nachdem die Freundin somit die Verfügungsgewalt über das Fahrzeug hatte und ihr der Umstand bekannt war, dass ihr Freund keinen Führerschein besitzt, wurde auch sie wegen Ermächtigen zum Fahren ohne Fahrerlaubnis zur Anzeige gebracht.

Pressemitteilung Grenzpolizeiinspektion Piding

Rubriklistenbild: © Polizeipräsidium

Zurück zur Übersicht: Bad Reichenhall

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT