Fluglärm: "Ich lasse mir das nicht gefallen"

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Landrat Georg Grabner.
  • schließen

Bad Reichenhall - Im Kreis-Ausschuss kam an diesem Dienstag auch das Thema "Fluglärm" auf den Tisch. Landrat Georg Grabner fand bei dieser Gelegenheit deutliche Worte:

Der Fluglärm über Freilassing, Ainring und Saaldorf-Surheim, der durch den Betrieb am Salzburger Flughafen verursacht wird, beschäftigte an diesem Dienstag den Kreis-Ausschuss in Bad Reichenhall. Nachdem im Dezember die Durchführungsverordnung (DVO) - die den Fluglärm über dem Berchtesgadener Land verringern sollte - an der Zustimmung des Auswärtigen Amtes gescheitert warwandten sich die Bürgermeister der drei Gemeinden in einem Schreiben an Verkehrsminister Alexander Dobrindt. Sie forderten "endlich konkrete Maßnahmen".

Wie Landrat Georg Grabner in der Sitzung an diesem Dienstag bekannt gab, habe auch er dem Verkehrsminister einen Brief zu diesem Thema geschrieben. "Bis zum heutigen Tage ist mein Schreiben aber nicht beantwortet worden." Er wolle sich das nicht gefallen lassen: "Es muss endlich etwas weitergehen mit der DVO", so Grabner.

Durch die DVO sollte das Verhältnis der Anflüge an den Salzbürger Flughafen von Norden - also über Freilassing, Ainring und Saaldorf-Surheim - zurückgeschraubt werden. Ein Verhältnis von 70 zu 30 Prozent war dabei das angestrebte Ziel.

An diesem Dienstag wurde im Kreis-Ausschuss nun eine Empfehlung für die Neubesetzung der "Fluglärm-Kommission" abgegeben. Helmut Fürle (SPD) soll demnach als Vertreter des Landkreises in die Kommission entsandt werden. Als sein Stellvertreter wurde Florian Kosatschek benannt. Einstimmig beschloss das Gremium diese Empfehlung für den Kreistag. "Einen Termin für eine neue Sitzung der Kommission gibt es aber noch nicht, weil die Neubesetzung noch nicht vollständig ist", so Kosatschek.

Zurück zur Übersicht: Bad Reichenhall

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser