Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

 RupertusTherme

Noch mehr Badespaß und Saunavergnügen

RupertusTherme:Noch mehr Bade und Saunavergnügen in der umgebauten RupertusTherme.
+
Noch mehr Bade und Saunavergnügen in der umgebauten RupertusTherme.

Nach rund 15 Monaten Bauzeit werden heute, 12. November 2021 das vergrößerte AlpenSole-Außenbecken und die neue Panorama – Kristallsauna der RupertusTherme in Betrieb genommen. Die Investitionssumme für beide Projekte liegt bei rund drei Millionen Euro.

Bad Reichenhall - Der Blick geht geradewegs auf die Gipfel von Predigtstuhl und Staufen. Die Wassertemperatur beträgt wohlig warme 36 Grad Celsius, die Badefläche ist 484 Quadratmeter groß.

Das neue Außenbecken mit dem kantenlosen Rand erweckt den Eindruck, es würde direkt mit der Landschaft verschmelzen, Infinity-Pool nennt man das. Zwei integrierte Hotwhirlpools, Sprudelliegen, Schwall- und Nackenduschen und eine im Beckenrandverlauf integrierte Poolbar machen es zusätzlich attraktiv.

Entspannen Sie sich.

„Vorher hatten wir im Außenbereich zwei Becken, ein unteres und ein oberes. Wollte man hin und her wechseln, ging das nur über eine Treppe und man musste dafür das Wasser verlassen. Das war für unsere Gäste vor allem in den Wintermonaten sehr unangenehm“, weiß Kur GmbH Geschäftsführer Dirk Sasse.

Das ist nun vorbei und das neue AlpenSoleAußenbecken offiziell eröffnet. Die beiden Geschäftsführer der Kur-GmbH – Gabriella Squarra und Dirk Sasse sind dankbar und freuen sich, dass die herausfordernde Zeit der vergangenen Monate gut genutzt wurde und für das Staatsbad die Attraktivität weiter gesteigert werden konnte.

Schwitzen Sie sich gesund.

Etwa 15 Monate hat der Bau gedauert, damit lag man gut im Plan. Denn die Arbeiten waren aufwendig, vor allem der Abriss des alten unteren Beckens. Lange Zeit war der 20 Meter hohe Kran, der Lasten bis zu 3,5 Tonnen bewegen konnte, weithin sichtbar. Ein kurzfristig aufgestelltes Winterzelt, das über das gesamte Bau-Areal gespannt wurde, hat sich bewährt, vor allem angesichts des späten Wintereinbruches im März

Stärker als vom Wetter war man von Lieferengpässe betroffen, unter denen mittlerweile die gesamte Baubranche leidet. „Das reichte von Stahl bis zu Elektroteilen. Hinzu kam, dass viele Firmen mit Aufträgen so eingedeckt waren, so dass wir auf Ausschreibungen teilweise sehr wenig Bewerbungen bekommen haben“, so Sasse.

Die Seele baumeln lassen.

Umso zufriedener ist die Geschäftsführung der Kur GmbH mit dem Ergebnis und der Leistung aller am Bau beteiligten 19 Gewerke und zehn Planungsbüros, einschließlich Architektenbüro Keune /Hübschmann aus München. Neben dem neuen AlpenSoleAußenbecken hat die RupertusTherme mit der doppelstöckigen Panorama-Kristall-Sauna nämlich noch ein weiteres Highlight bekommen. Eine neun Meter lange Glasfassade mit Blick auf das Bergpanorama sowie Licht-und Klangzeremonien mit AlpenSoleeinstäubung zeichnen das zweigeschossige Gebäude in Form eines Bergkristalls aus.

Im Erdgeschoss sind gedeckte Duschen- und WC-Anlagen - sowohl für Gäste als auch fürs Personal – untergebracht. Die neue „KristallSauna“ ist 85 Grad Celsius heiß und bietet Sitzplätze für 40 Gäste. Die Außenanlagen waren in den erfahrenen Händen des Kur-GmbH eigenen Betriebshofes und der Kur-Gärtnerei und haben das Markenkonzept der Alpenstadt offensiv mit den neuen Wohlfühlbereichen der RupertusTherme verbunden.

Tauchen Sie ein.

Alleinstellungsmerkmal und Zweisäulenstrategie Rund drei Millionen Euro sind in die beiden neuen Attraktionen geflossen, die das Profil der RupertusTherme weiter schärfen. AlpenSalz und AlpenSole sind seit jeher ihre Kernkompetenz und ihr Alleinstellungsmerkmal.

„Unsere Gäste suchen Gesundheitsangebote, sie suchen Entspannung und Ruhe. Wir werden uns dementsprechend weiter darauf fokussieren, es wird mehr Aufgüsse und Wellnessbehandlungen mit den Naturheilmitteln AlpenSalz, AlpenSole, AlpenLaist und Latschenkiefer geben. Gleichzeitig haben wir die maximale Kapazität reduziert, um den Thermenbesuchern maximale Erholung bieten zu können.

Die Therme wird künftig also noch fokussierter für Gesundheit und Entschleunigung im Bayerischen Staatsbad Bad Reichenhall stehen, während wir mit dem Familienbad als zweite Säule Daseinsvorsorge für Schulen, für Vereine, für Wasserwacht, Familien, Kleinkinder, Jugendliche und Sportschwimmer anbieten“, fasst Geschäftsführer Sasse zusammen.

Pressemeldung Bayerisches Staatsbad Bad Reichenhall 

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Sie haben aber die Möglichkeit uns Ihre Meinung über das Kontaktformular zu senden.

Die Redaktion