Bürgermeister zu Besuch bei von der Leyen

45 Millionen für Bundeswehr in Bad Reichenhall

+

Berlin/Bad Reichenhall - Die Bürgermeister der Bundeswehrstandorte von Bad Reichenhall, Oberbürgermeister Dr. Herbert Lackner und von Bischofswiesen, Thomas Weber besuchten die Bundesverteidungsministerin Ursula von der Leyen in Berlin.

Dr. Peter Ramsauer und die beiden Bürgermeister bedankten sich für die bisher geleisteten und künftigen Investitionen an beiden Bundeswehrstandorten, was die Ministerin mit einem klaren Bekenntnis zu beiden Standorte erwiderte.

Konkret werden am Standort Bad Reichenhall in den nächsten fünf Jahren 45 Millionen Euro in Unterkünfte und weitere Infrastrukturmaßnahmen, wie zum Beispiel eine Kletterhalle investiert. Am Standort Bischofswiesen/Strub, so die Ministerin, werden in den nächsten Jahren über 20 Millionen Euro unter anderem in Lärmschutzmaßnahmen für die Standortschießanlage investiert.

Kinderbetreuung soll ausgebaut werden

Beiden Bürgermeistern lag auch das Thema Kinderbetreuung sehr am Herzen, was bei der Ministerin grundsätzlich auf großes Interesse und Wohlwollen stieß. Sowohl in Bad Reichenhall als auch in Bischofswiesen werden nun Maßnahmen geprüft, wie die Kinderbetreuung an beiden Standorten in Kooperation mit der Bundeswehr ausgebaut werden kann.

Ramsauer und die beiden Bürgermeister luden am Schluss der Besprechung die Ministerin zu einem Besuch in das Berchtesgadener Land ein.

Pressemitteilung Peter Ramsauer

Zurück zur Übersicht: Bad Reichenhall

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser