Brandkopf östlich des Predigtstuhl-Waxriessteigs

26-Jähriger stürzt 45 Meter ab - verletzt

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Bad Reichenhall - Ein 26-jähriger Einheimischer ist am Dienstagabend beim Abstieg vom Brandkopf abgestürzt und fiel insgesamt 45 Meter in die Tiefe, bis er verletzt im Steilhang liegen blieb.

Am Dienstagabend gegen 18.30 Uhr ist ein 26-jähriger Einheimischer beim Abstieg vom Brandkopf östlich des Predigtstuhl-Waxriessteigs rund 15 Meter tief frei fallend abgestürzt, wobei er durch ein Latschenfeld abgefedert wurde und mit einem gebrochenen Unterschenkel und drei gebrochenen Mittelfußknochen davonkam; nach rund 30 weiteren Metern durch die Latschen blieb er verletzt im Steilhang liegen. Dem jungen Bergsteiger war im sehr brüchigen Ramsau-Dolomit ein Griff ausgebrochen. Die Reichenhaller Bergwacht und die Besatzung des Traunsteiner Rettungshubschraubers „Christoph 14“ flogen den Verletzten im letzten Tageslicht per Rettungstau ins Tal.

Der 26-Jährige konnte noch selbst einen Notruf bei der Leitstelle Traunstein absetzen, die daraufhin die Reichenhaller und Freilassinger Bergwacht alarmierte. „Christoph 14“ war noch bei einem anderen Einsatz in Ainring gebunden und transportierte gerade einen schwer verletzten Rollerfahrer zum Salzburger Unfallkrankenhaus. Danach flog die Besatzung direkt zum Predigtstuhl weiter, wo sie den abgestürzten Bergsteiger nach einem kurzen Suchflug rasch finden konnte. Von Baumgarten aus brachte der Pilot dann einen Reichenhaller Bergwachtmann am 50 Meter langen Rettungstau zur Unfallstelle, wobei er den Retter geländebedingt nicht direkt beim Patienten absetzen konnte. Der Bergretter arbeitete sich durch den Steilhang bergab zu dem 26-Jährigen vor und musste ihn ein Stück nach oben bringen, von wo aus ein Abtransport mit dem 25-Meter-Tau und einem Rettungssitz möglich war.

26-Jähriger stürzt 45 Meter ab - Rettungseinsatz in Bad Reichenhall

„Christoph 14“ flog den Reichenhaller dann zusammen mit dem Bergretter im letzten Tageslicht nach Baumgarten ins Tal, wo er vom Notarzt versorgt und anschließend per Rettungswagen in die Kreisklinik Bad Reichenhall eingeliefert wurde. Da bis zuletzt unklar war, ob ein Abtransport per Hubschrauber aus dem Steilhang überhaupt möglich ist, war gleichzeitig eine Fußmannschaft der Bergwacht mit Ausrüstung für einen bodengebundenen Abtransport über den Waxriessteig aufgestiegen, die nach dem geglückten Flugmanöver nicht mehr benötigt wurde und umkehren konnte. Die Bergwachten Bad Reichenhall und Freilassing waren rund drei Stunden lang im Einsatz.

Pressemitteilung BRK BGL

Zurück zur Übersicht: Bad Reichenhall

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser