Bauhof Reichenhall modernisiert Fuhrpark

Neue Maschinen für Straßenarbeiten

+
Bauhofreferent Werner Mägerle, Stadtgartenmeister Martin Haberlander, Bauhofchef Josef Mayer und Oberbürgermeister Dr. Herbert Lackner (v. l.) freuen sich über die neuen Gerätschaften.

Bad Reichenhall - Mit einem Gesamtvolumen von über 500.000 Euro darf sich der Bauhof Bad Reichenhall über drei neue Fahrzeuge freuen, nachdem der Stadtrat zuvor die Mittel zur Anschaffung der Gerätschaften genehmigt hatte.

Bei einem Ortstermin stellten Bauhofleiter Josef Mayer und Stadtgartenmeister Martin Haberlander dem Reichenhaller Oberbürgermeister Dr. Herbert Lackner sowie dem städtischen Referenten für Klärwerk und Bauhof Werner Mägerle die Vorzüge der Neuanschaffungen näher vor, die die Arbeit der Mitarbeiter nicht nur deutlich erleichtern, sondern auch dem Umweltgedanken der Stadt Rechnung tragen.

Bereits imvergangenen Jahr wurde eine Lkw-Hubarbeitsbühne angeschafft, die ihren Nutzen schon mehrfach unter Beweis stellen konnte. Zuletzt kam das stabile Gefährt, das auf eine Reichweite von 30 Metern Arbeitshöhe kommt, auch kurzfristig bei der Gefahrenbeseitigung verursacht durch die Sturmschäden zum Einsatz. „Die weiteren Verwendungsfelder betreffen Baumpflegemaßnahmen oder im Winter Schneemessungen auf den Dächern städtischer Gebäude“, führt Stadtgartenmeister Haberlander aus. „Auch die Kur-GmbH und die Reichenhaller Wohnbaugesellschaft leihen sich das nützliche Fahrzeug gerne aus.“ Im laufenden Jahr wurde nun zusätzlich ein Gerät zur Wildkrautbeseitigung angeschafft, das besonders der Umwelt zugutekommt. Da nach dem Pflanzenschutzgesetz der Einsatz von Herbiziden auf versiegelten Flächen wie Bürgersteigen, Gehwegen und Flächen verboten ist, um die Gefährdung von Pflanzen, Tier und auch Mensch durch belastetes Wasser zu vermeiden, wurde als Ersatz für die Herbizide ein Gerät beschafft, das durch Heißwasser das Zelleiweiß der Wildkräuter zerstört. 

„Auf diese Weise werden bei einer Anwendung von drei bis fünf Mal jährlich die Pflanzen sukzessive schwächer, die Wurzeln bilden sich zurück, die Wildkräuter sterben ab und werden dann einfach mit der Kehrmaschine weggekehrt“, erklärt Bauhofleiter Mayer. 

„DieWildkrautbekämpfung im Straßenbereich kann nun also völlig rückstandsfrei und ökologisch ohne Chemie durchgeführt werden.“ Mit zusätzlichen Reinigungsfunktionen könnten zudem auch unterschiedlichste Reinigungsarbeiten im Stadtgebiet durchgeführt werden. 

Doch das ist nicht der einzige Nutzen, den das vielseitig einsetzbare Gerät bietet: Mit einerkompletten Winterdienstausstattung bestehend aus Streuer und Pflug ist der Neuzugang auch als vollwertiges Winterdienstfahrzeug verwendbar. 

Als dritte Neuanschaffung schließlich komplettiert nun eine Kehrmaschine den städtischen Fuhrpark, wie Mayer erläutert. „Die Stadt verfügt über zwei Kehrmaschinen, eine große und eine kleine. Letztere wird überwiegend für Gehsteige und Radwege im gesamten Stadtgebiet von Karlstein bis Marzoll sowie im Fußgängerzonenbereich eingesetzt.“ 

Oberbürgermeister Dr. Lackner und Bauhofreferent Mägerle zeigten sich zufrieden über die Neuanschaffungen. Besonders angetan hatte es ihnen das Gerät zur Wildkrautbeseitigung, das durch seine chemikalienfreie und umweltfreundliche Anwendung dem Anspruch Bad Reichenhalls als grüne Stadt gerecht wird, so die einhellige Meinung.

Pressemeldung Stadt Bad Reichenhall

Zurück zur Übersicht: Bad Reichenhall

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser