Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Regionalkonferenz in Bad Reichenhall

Zwei Heimat-Botschafterinnen geehrt: Skilegende Kinshofer und Bergader-Chefin Kress

Regionalkonferenz Zukunftsdialog Heimat Bayern Kurhaus Bad Reichenhall Kaniber Füracker
+
Soziale Verantwortung für mehr als 600 Mitarbeiter und gleichzeitig ein erfolgreiches Unternehmen: Bergader-Geschäftsführerin Beatrice Kress aus Waging am See ist gemeinsam mit Christa Kinshofer zur Heimatbotschafterin ausgezeichnet worden.

Sie stehen für Bayern: Bergader-Geschäftsführerin Beatrice Kress und Olympionikin Christa Kinshofer sind Heimatbotschafterinnen für den Freistaat. Die Minister Füracker und Kaniber haben die beiden Frauen im Rahmen der Regionalkonferenz in Bad Reichenhall ausgezeichnet.

Bad Reichenhall - „Den bayerischen Verdienstorden haben 1500 Leute, aber den Heimatbotschafter nicht mal 15“, so Staatsminister Albert Füracker. Mit der Auszeichnung kommt aber auch eine „Verpflichtung“, nämlich die Heimat zu vertreten. Die geehrten Heimatbotschafterinnen sind die Skilegende Christa Kinshofer und die Unternehmerin Beatrice Kress.

Regionalkonferenz in Bad Reichenall

Regionalkonferenz Zukunftsdialog Heimat Bayern Kurhaus Bad Reichenhall Kaniber Füracker
Im Königlichen Kurhaus in Bad Reichenhall diskutierten die Bürger mit den Ministern Kaniber und Füracker. © ce
Regionalkonferenz Zukunftsdialog Heimat Bayern Kurhaus Bad Reichenhall Kaniber Füracker
Auch zwei Auszeichnungen für die Heimatbotschafterinnen gab es.  © ce
Regionalkonferenz Zukunftsdialog Heimat Bayern Kurhaus Bad Reichenhall Kaniber Füracker
Dr. Rudolf Neumaier, aufgewachsen in Leobendorf, leitet den Bayerischen Landesverband für Heimatpflege.  © ce
Regionalkonferenz Zukunftsdialog Heimat Bayern Kurhaus Bad Reichenhall Kaniber Füracker
Zur Heimatbotschafterin geehrt: Heimatminister Albert Füracker, Bergader-Geschäftsführerin und Heimatbotschafterin Beatrice Kress und Staatsministerin Michaela Kaniber (v.l.). © ce
Regionalkonferenz Zukunftsdialog Heimat Bayern Kurhaus Bad Reichenhall Kaniber Füracker
Auch Skilegende Christa Kinshofer ist offizielle Heimatbotschafterin.  © ce
Regionalkonferenz Zukunftsdialog Heimat Bayern Kurhaus Bad Reichenhall Kaniber Füracker
Sabine Wölfer aus Bad Reichenhall diskutierte mit. Wölfer ging aufs Karlsgymnasium in Bad Reichenhall, eines der wenigen humanistischen Gymnasien in Bayern. „Ich denke, jeder hat die Möglichkeit mit anzupacken. Jeder Mensch hat nicht nur Rechte, sondern auch Pflichten.“ © ce
Regionalkonferenz Zukunftsdialog Heimat Bayern Kurhaus Bad Reichenhall Kaniber Füracker
Eine kleine „Showeinlage“ gab es von Ernst Schlosser. „Lasst uns alle einmal aufstehen, damit wir einen Jodler singen.“ Sehr zur Unterhaltung des Saals - und jeder jodelte mit.  © ce
Regionalkonferenz Zukunftsdialog Heimat Bayern Kurhaus Bad Reichenhall Kaniber Füracker
Heimat und Brauchtum gelebt: Auch die Minister und Botschafterinnen jodelten auf der Bühne.  © ce
Regionalkonferenz Zukunftsdialog Heimat Bayern Kurhaus Bad Reichenhall Kaniber Füracker
Der Saal war etwa zur Hälfte gefüllt. Viele seien mit der Anmeldung noch zögerlich - wegen Corona, erklärte Staatsministerin Kaniber.  © ce
Regionalkonferenz Zukunftsdialog Heimat Bayern Kurhaus Bad Reichenhall Kaniber Füracker
Die Top-Themen in Oberbayern Süd: Energiewende, Siedlungswesen und Demografische Veränderungen.  © ce
Regionalkonferenz Zukunftsdialog Heimat Bayern Kurhaus Bad Reichenhall Kaniber Füracker
Moderatorin Sandra Kendl, Staatsministerin Michaela Kaniber und Heimatpfleger Rudolf Neumaier.  © ce
Regionalkonferenz Zukunftsdialog Heimat Bayern Kurhaus Bad Reichenhall Kaniber Füracker
Heimatminister Albert Füracker, Unternehmerin Beatrice Kress und Skilegende Christa Kinshofer.  © ce
Regionalkonferenz Zukunftsdialog Heimat Bayern Kurhaus Bad Reichenhall Kaniber Füracker
Die Teilnehmer des Dialogs konnten ihre Ideen auch niederschreiben. Diese werden ebenfalls gesammelt und ausgewertet.  © ce

Heimatbotschafterinnen Bergader-Chefin und Skilegende Kinshofer

„Ich bin schon von Berufs wegen Heimatbotschafterin“, erklärt Kress. „Ich verarbeite die Früchte unseres Landes zu einem Produkt, das nicht bayerischer sein kann: der Bavaria Blu. Kress ist seit 1998 Geschäftsführerin des Familienbetriebs Bergader in Waging am See. Schon in den 70ern arbeitet Kress in der damals noch elterlichen Privatkäserei. Jetzt übergibt sie die Verantwortung für das Unternehmen mit mehr als 600 Mitarbeitern an die vierte Generation.

Die Auszeichnung erhält Kress für ihren unternehmerischen Erfolg und der gleichzeitigen sozialen Verantwortung für ihre Mitarbeiter. So stellt die Firma Bergader Wohnraum, eine KiTa mit Betreuungszeiten nach Schichtdiensten, also von früh morgens bis spät abends, flexiblen Arbeitszeiten und ein betriebliches Gesundheitsmanagement.

Als zweite Heimatbotschafterin ist Skilegende und Olympionikin Christa Kinshofer mit im Boot. Geboren in München, aufgewachsen in Miesbach und „groß“ geworden in Berchtesgaden: „Ich verdanke dem Skigymnasium in Berchtesgaden meinen Erfolg“, so Kinshofer. Mit 14 Jahren zieht es die junge Skifahrerin in das Skigymnasium und von dort aus in die Welt. „Aber am schönsten ist es daheim.“

Nach einer erfolgreichen Skikarriere möchte Kinshofer etwas zurückgeben. In ihrem Skizentrum am Tegernsee werden Kinder beim Skisport gefördert. In der Christa Kinshofer Skiklinik in München werden verletzte Skifahrer versorgt. Kinshofer ist außerdem Botschafterin der „Laureus for good“-Stiftung, eine weltweite Bewegung, bei der mithilfe des Sports Gewalt, Diskriminierung und Chancenungleichheit überwunden werden soll.

ce

Kommentare