Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Absperrung der Fußgängerzone in Bad Reichenhall wohl nicht denkbar

Wegen nötiger Einlasskontrolle und 3-G-Regel: StadtLesen abgesagt

Das Stadtlesen in der Fußgängerzone fällt dieses Jahr aus.
+
Das Stadtlesen in der Fußgängerzone in Bad Reichenhall fällt dieses Jahr aus.

Leider kann das diesjährige StadtLesen in der Fußgängerzone nicht stattfinden. Geplant war das Lesefestival vom 23. bis 26. September, so das Stadtmarketing Bad Reichenhall.

Bad Reichenhall - Nun hat das StadtLesen-Team der Innovationswerkstatt unter der Leitung von Sebastian Mettler die Veranstaltung für dieses Jahr abgesagt. Auch in anderen Städten wird das Event nicht durchgeführt. Sebastian Mettler: „StadtLesen wirkt und erfreut durch den hindernislosen und niederschwelligen Zugang zum Thema des geschriebenen Wortes. Absperrungen, Registrierungen und Desinfektion von Lesemöbeln stehen dieser Freiheit diametral entgegen. Nun würde uns die derzeit – und wohl auch in Zukunft – geltende Verordnung aber exakt die Absperrung der Fußgängerzone, eine Einlasskontrolle und die Kontrolle und Einhaltung der 3-G-Regel auferlegen. Eine Absperrung der Fußgängerzone in Bad Reichenhall ist wohl nicht denkbar, würde aber, selbst wenn diese irgendwie umgesetzt werden könnte, dazu führen, dass das Format StadtLesen den Ursprungsgedanken nicht erfüllen kann, ist doch genau das einfach Dasein, sich ein Buch nehmen und dieses im Sitzsack lümmelnd erlesen, Sinn und Inhalt von StadtLesen. Dieses „einfach Dasein“ müssten wir mit der Umsetzung der derzeit geltenden Verordnung aber durchbrechen und verhindern. Das kann nicht sein und funktionieren. Also müssen wir, traurig im Herzen und in der Stimmung, den Tourstopp in Bad Reichenhall, wie auch in den anderen Städten, absagen.“ 

Für das Jahr 2022 kann sich Bad Reichenhall unter www.stadtlesen.com wieder als Lesestadt nominieren lassen. 

„Wir sind verständlicherweise sehr enttäuscht“, so Stadtmarketing-Chefin Dr. Brigitte Schlögl. „Die Planungen waren bereits recht weit fortgeschritten, auch das sogenannte „Bibliophile Highlight“ hatten wir schon angefragt.“ Natürlich verstehe sie das Stadtlesen-Team und akzeptiere die Absage.

„Es ist ja nicht die erste Veranstaltung die wir planen und die dann abgesagt werden muss, das geht uns wie auch allen anderen Veranstaltern ja bereits seit 2020 so. Wir alle hoffen natürlich, dass sich die Lage bald wieder normalisiert und wir unseren Gästen und Einheimischen nicht nur schöne Events ankündigen, sondern auch durchführen dürfen.“, so Dr. Schlögl.

Pressemitteilung Bad Reichenhall Tourismus &Stadtmarketing GmbH

Kommentare