Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Seit fast einem Jahr vermisst

Sterbliche Überreste gefunden: Vermisste Wanderin (53) bei Alm im Berchtesgadener Land ist tot

  • Benjamin Schneider
    VonBenjamin Schneider
    schließen

Bad Reichenhall - Die Wanderin aus München war seit dem 24. Juli spurlos verschwunden. BGLand24.de hatte sich bei der Polizei über den Stand der Dinge erkundigt.

Das Wichtigste in Kürze

  • Die Wanderin wurde seit dem 24. Juli vermisst
  • Die Münchnerin wurde zuletzt in Bad Reichenhall gesehen
  • Letztes Lebenszeichen ist ein Eintrag in das Gipfelbuch des Rabensteinhorns
  • Suchaktion im Gebiet des Müllnerhörndls (Chiemgauer Alpen) blieb ohne Erfolg
  • Die Suche wurde eingestellt, die Polizei veröffentlichte mehrerere Fahndungsaufrufe
  • Ihre sterblichen Überreste wurden am 1. Mai 2021 im Bereich einer Alm bei Bad Reichenhall gefunden

Update, 20. Juli - Sterbliche Überreste im Berchtesgadener Land gefunden und als Vermisste identifiziert

Am 1. Mai 2021 fand eine Wanderin im Bereich einer Alm in der Gemarkung Bad Reichenhall sterbliche Überreste eines Menschen. Die anschließenden kriminalpolizeilichen und rechtsmedizinischen Untersuchungen erbrachten die Gewissheit, dass es sich dabei um sterbliche Überreste der seit beinahe einem Jahr vermissten Wanderin (53) aus München handelt.

Erstmeldung: Bad Reichenhall: 53-Jährige Münchnerin spurlos verschwunden

Die 53-jährige Münchnerin wurde zuletzt am 24. Juli in einem Hotel in Bad Reichenhall gesehen. Von dort machte sie sich offenbar zum Gipfel des Rabensteinhorns auf. Dort entdeckte ein Polizeibergführer einen Eintrag im Gipfelbuch. Der Ehemann der Vermissten konnte die Schrift seiner Frau identifizieren.

Melancholischer Eintrag in das Gipfelbuch des Rabensteinhorns

„Eine absolute Einsamkeit“ schrieb die Vermisste in das Gipfelbuch des Rabensteinhorns. Sicher ist nur, dass der Eintrag am 24. Juli erfolgte. Der Eintrag ist das letzte Lebenszeichen von der Wanderin. Ihr Mann sendete am Nachmittag noch eine Nachricht an ihr Telefon, diese wurde auch empfangen - aber nicht mehr gelesen.

Suchaktion von Polizei und Bergwacht bringt keine Hinweise

Polizei und Bergwacht starteten eine großangelegte Suche - ohne Erfolg. Bergführer der Polizei, die Bergwacht Berchtesgaden, Spürhunde und Hubschrauber konnten keine Spur der Frau ausfindig machen. Inzwischen hat die Kriminalpolizei die Ermittlungen übernommen.

Vermisstensuche bei Bad Reichenhall am 26. Juli 2020

 © BRK BGL
 © BRK BGL
 © BRK BGL
 © BRK BGL
 © BRK BGL
 © BRK BGL
 © BRK BGL
 © BRK BGL
 © BRK BGL
 © BRK BGL
 © BRK BGL
 © BRK BGL
 © BRK BGL
 © BRK BGL
 © BRK BGL
 © BRK BGL
 © BRK BGL
 © BRK BGL
 © BRK BGL
 © BRK BGL
 © BRK BGL
 © BRK BGL
 © BRK BGL
 © BRK BGL
 © BRK BGL
 © BRK BGL
 © BRK BGL
 © BRK BGL
 © BRK BGL
 © BRK BGL
 © BRK BGL

Große Anteilnahme am Schicksal der vermissten Frau

Der rätselhafte Vermisstenfall der Wanderin aus München bewegt die Menschen in der Region. Immer wieder erreichen die Redaktion Anfragen, ob es Neuigkeiten gibt. BGLand24.de hat sich deswegen noch einmal beim Polizeipräsidium Oberbayern Süd erkundigt, ob es neue Entwicklungen in dem Fall gibt.

Nachfrage beim Polizeipräsidium Oberbayern Süd

„Wir habe alle Möglichkeiten ausgeschöpft“ berichtet Polizeisprecher Martin Emig auf Nachfrage von BGLand24.de. Es gibt leider keine neuen Hinweise in dem Fall. Der Gipfelbucheintrag sei der letzte Hinweis auf den Verbleib von Frau B., so Martin Emig. Die Polizei sucht deshalb weiter dringen nach Hinweisen auf den Verbleib der Wanderin.

bcs

Rubriklistenbild: © Pixabay (Symbolbild)

Kommentare