Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Zu zwei Dritteln auf Spenden angewiesene

Standort Bad Reichenhall/Gebirgsjägerbrigade 23 „Bayern“ unterstützt Kriegsgräberfürsorge

Die Pandemie stellt den Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V. als gemeinnützige, zu zwei Dritteln auf Spenden angewiesene Organisation bereits das zweite Jahr in Folge vor besondere Herausforderungen. Deshalb bittet der Volksbund besonders in diesem Jahr um Ihre großherzige Spende bei der diesjährigen Kriegsgräbersammlung.

Die Mitteilung im Wortlaut:

Bad Reichenhall - Der Volksbund wurde 1919 durch Heimwerker, Witwen und Hinterbliebene ins Leben gerufen. Derzeit pflegt die Organisation in 46 Ländern 832 Kriegsgräberstätten von über 2,8 Millionen Toten beider Weltkriege. Auch über 75 Jahre nach Ende des zweiten Weltkrieges werden immer noch Kriegstote geborgen und würdig bestattet. Seit 1989 wurden fast eine Million Kriegstote geborgen. Viele von Ihnen können identifiziert und die Angehörigen benachrichtigt werden. Parallel dazu wird die Gräberdatenbank auf www.volksbund.de ständig erweitert. Aktuell umfasst sie über 4,828 Mio. Verlustmeldungen.

Jeder Name steht für ein Kriegsschicksal und damit auch für ein Familienschicksal. Seit 1953 arbeitet der Volksbund intensiv mit Jugendlichen und jungen Erwachsenen in Workcamps und in seinen vier Jugendbegegnungs- und Bildungseinrichtungen (Golm, Lommel, Niederbronn, Ysselsteyn), um ihnen Kriegsgräberstätten nachhaltig als „Lernorte der Geschichte“ zu vermitteln. Die Bundeswehr unterstützt die landesweite Sammlung des Volksbundes seit ihrer Aufstellung 1955 in vielfältiger Weise bei der Erfüllung seiner humanitären und gesellschaftspolitischen Zielsetzung.

Trotz Aussetzung der allgemeinen Wehrpflicht, Einsatzverpflichtungen im Ausland und weiterer mit der Bundeswehrreform einhergehenden personellen und infrastrukturellen Veränderungen, wird diese Hilfe weiterhin im Rahmen der Möglichkeiten gewährt. Soldat*innen, zivile Mitarbeiter*innen des Standortes Bad Reichenhall Gebirgsjägerbrigade 23 „Bayern“ führen daher im Zeitraum 22. Oktober - 7. November im Landkreis Traunstein und Berchtesgadener Land freiwillig die Haus-, und Friedhofsammlung durch. Der Standortälteste Bad Reichenhall bittet um freundliche Aufnahme seiner freiwilligen Sammler*innen und um eine großzügige Spende.

Pressemitteilung Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V.

Rubriklistenbild: © Patrick Pleul

Kommentare