Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Smartparking neu in Bad Reichenhall

Parkgebühren einfach und schnell mit dem Handy bezahlen

Die lästige Suche nach Kleingeld hat ein Ende: Oberbürgermeister Dr. Christoph Lung und der stellvertretende Geschäftsführer von smartparking Philip Zimmermann stellen gemeinsam mit Mike Rupin und Peter Zumkeller vom Reichenhaller Unternehmerforum die neue digitale Bezahlmöglichkeit vor. Ein großer Dank gebührt dem Initiatior Herrn Florian Gierl, der bei dem Pressetermin leider nicht dabei sein konnte.
+
Die lästige Suche nach Kleingeld hat ein Ende: Oberbürgermeister Dr. Christoph Lung und der stellvertretende Geschäftsführer von smartparking Philip Zimmermann stellen gemeinsam mit Mike Rupin und Peter Zumkeller vom Reichenhaller Unternehmerforum die neue digitale Bezahlmöglichkeit vor. Ein großer Dank gebührt dem Initiatior Herrn Florian Gierl, der bei dem Pressetermin leider nicht dabei sein konnte.

Im Bad Reichenhaller Stadtgebiet wird das Parken jetzt noch einfacher: Ab sofort können Autofahrer ihre Parkgebühren auch per Mobiltelefon zahlen. Dafür kooperiert die Stadt mit smartparking, einer Initiative für digitale Parkraumbewirtschaftung.

Die Mitteilung im Wortlaut:

Bad Reichenhall - Oberbürgermeister Dr. Christoph Lung und der stellvertretende Geschäftsführer von smartparking Philip Zimmermann haben das digitale Angebot gemeinsam mit Mike Rupin und Peter Zumkeller vom Reichenhaller Unternehmerforum vorgestellt. Für die Einführung des sogenannten Handyparkens hatte sich der Stadtrat im Januar dieses Jahres einstimmig ausgesprochen. Nunmehr wurde das Vorhaben in die Tat umgesetzt, sehr zur Freude von Oberbürgermeister Dr. Lung. „Es ist eine tolle Sache, dass das Parken im Stadtgebiet komfortabler, fortschrittlicher und auch günstiger wird, da die Autofahrer nur das zahlen, was tatsächlich an Parkzeit genutzt wird. Dies ist ein attraktives Zusatzangebot, das gerade für jene, die ohnehin viel mit dem Handy agieren, ein echter Mehrwert sein dürfte“, erläutert der Oberbürgermeister die Vorteile des digitalen Bezahlsystems.

„Wir freuen uns, diesen zusätzlichen Service für unsere Bürgerinnen, Bürger und Gäste als Alternative zum Ticketkauf am Automaten anbieten zu können. Die gewohnten Parkscheinautomaten bleiben natürlich weiterhin parallel in Betrieb,“ versichert Dr. Lung, der aber auch an den Ideengeber des Handyparkens erinnert: „Florian Gierl hat das zu seinem Thema gemacht und die Idee im RUFO konsequent weiteverfolgt. Ich danke Ihm und den Kolleginnen und Kollegen aus der Stadtverwaltung für Ihre Arbeit und ihr Engagement!“ An den Automaten finden sich in den kommenden Tagen Informationen mit den neuen Dienstleistern und die Anleitungen für die ersten Schritte zum Handyparken. Als Handyparken-Anbieter stehen „EasyPark“, „moBiLET“, „Parkster“ und „PARCO“ zur Auswahl. „Yellowbrick/flowbird“ und „paybyphone“ werden noch folgen. Damit seien die wesentlichen Anbieter laut Zimmermann abgedeckt, sodass viele Innenstadt-Besucher aus Bad Reichenhall und anderen Städten, die bereits Smartparking nutzen, sich keine neue App herunterladen müssten.

Die Möglichkeit, Tickets mit dem Smartphone zu lösen, sei bereits in über 250 Städten verfügbar, so zum Beispiel in Salzburg, Zell am See, Dachau oder Augsburg bis nach Berlin, Köln oder Hamburg. „Den Parkvorgang startet der Autofahrer je nach Anbieter per App, Anruf oder auch per SMS. Seine Parkzeit kann er ganz nach Bedarf stoppen oder online verlängern. So entfallen Überzahlung und auch Verwarngelder wegen abgelaufener Tickets“, erklärt Zimmermann. Für diesen Komfort addieren die Anbieter unterschiedliche Zuschläge auf die kommunale Parkgebühr.

Ob ein Auto ein digitales Ticket hat, erkennen die Mitarbeiter des Zweckverbandes kommunale Verkehrsüberwachung Südostbayern am Kennzeichen, das sie mit einem zentralen Online-System abgleichen. Das neue Bezahlsystem ist ab sofort an allen städtisch bewirtschafteten Parkständen in der Stadt mit Ausnahme der Schrankenparkplätze möglich. Es ist auch an den mit entsprechenden Aufklebern versehenen Parkscheinautomaten erkennbar. Mehr Informationen gibt es bei www.smartparking.de und bei den Anbietern: www.easypark.de, www.mobilet.de, www.yellowbrick.de, www.paybyphone-parken.de, www.parkster.com, www.parco-app.de.

Pressemitteilung Stadt Bad Reichenhall

Kommentare