Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Vom Schreibtisch in die Wand

Nachwuchs der Gebirgsjägerbrigade 23 wird auf die Zukunft vorbereitet

Offiziere im Studium zeigen Geschick beim Begehen einer Seilversicherung.
+
Offiziere im Studium zeigen Geschick beim Begehen einer Seilversicherung.

Für die jungen studierenden Offiziersanwärter und Offiziere der Gebirgsjägerbrigade 23 hat aktuell der Auftrag an der den Universitäten der Bundeswehr in Hamburg und München Priorität. Nach bestandenem Hochschulabschluss aber folgt für die jungen Frauen und Männer der Einsatz in der Truppe.

Bad Reichenhall - Die Gebirgsjägerbrigade 23 hat daher ein herausgehobenes Interesse den eigenen Führernachwuchs auf die Zukunft der militärischen Herausforderungen vorzubereiten.

Diesen Sommer folgten 20 Offiziersanwärter und Offiziere, weiblich und männlich, dem Angebot, sich eine Woche vom 12. - 16. Juli während der vorlesungsfreien Zeit im Rahmen eines „Mentoring-Programms“ der Gebirgsjägerbrigade 23 im Berchtesgadener Land für den alpinen Bereich fitzumachen.

Mut und Geschick lassen Hindernisse überwinden.

Bei durchwachsenem Wetter wurde die „Jugend“ durch ein kleines Team von Heeresbergführern und Heereshochgebirgsspezialisten im Endstal, unterhalb des Hohen Göll, in alpinen Grundfertigkeiten geschult, die dann auf einer kleinen Bergtour auf den Schneibstein und abschließend im Begehen einer Seilversicherung in der Hörndlwand abgefordert wurden. Brigadegeneral Keller begleitete die jungen Soldaten durch die Hörndlwand und zeigte hohes Interesse an den jungen Anwärtern, deren Sorgen und Nöten, zeigte ihnen aber auch auf, was nach dem Studium auf sie zukäme. Während des Studiums, „am horizontalen Schreibtisch“ sollte die körperliche Fitness für die anschließende Zeit in der Gebirgsjägerbrigade „Bayern“ in der Vertikalen nicht ganz vergessen werden, so der Kommandeur.

Gleichzeitig konnte sich Brigadegeneral Keller aber vergewissern, dass sein Nachwuchs konditionell auf gutem Stand ist, sich geschickt anstellt und Freude an der Tätigkeit am Berg beweist. Beim Abschluss der Ausbildungswoche versicherten die Studenten, dass sie einiges gelernt hätten und sich auf die nächste fortbildende Veranstaltung im Januar 2022 freuen.

Pressemitteilung Gebirgsjägerbrigade 23 „Bayern“

Kommentare