Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Modehaus im BGL verdoppelt Geldspenden

Dollinger-Hilfsaktion für Flüchtlinge in der Ukraine: „Fahren jede Woche nach Uschgorod“

Ukraine Uschgorod Spendenaktion Dollinger Bekleidung Freilassing Berchtesgaden Bad Reichenhall
+
Mit einem Sprinter will Proft Hilfsgüter in die Ukraine bringen lassen.

Die Dollinger-Unternehmerfamilie Proft hat eine spezielle Hilfsaktion für Flüchtlinge gestartet, die noch in der Ukraine sind. „Hintergrund ist, dass wir in Uschgorod in der Westukraine einen langjährigen Produktionspartner haben.“

Freilassing/Bad Reichenhall/Berchtesgaden - Diese Näherei ist nur fünf Kilometer von der slowakischen Grenze entfernt, neben Tracht- und Modeartikel werden seit letzter Woche vermehrt auch Erste Hilfe Taschen und Schutzkleidung produziert. „Von unserem Fahrer und dem Partner vor Ort haben wir erfahren, dass dort sehr viele Flüchtlinge unterwegs sind in Richtung Slowakei.“

Für diese durchreisenden Flüchtlinge will Kathrin Proft nun spezielle Waren sammeln und spenden, „wir fahren mit unserem Sprinter von Salzburg aus jede Woche nach Uschgorod, da haben neben den Stoffen auch noch viele Hilfsmittel Platz“, die erste Lieferung mit Hygieneartikeln sei bereits in der Ukraine angekommen.

Jetzt habe sie von einer großen Firma schon tausende Zahnbürsten erhalten, von einem Berchtesgadener Sporthändler bekomme sie möglicherweise Luftmatratzen. „Auch von anderen, großen Unternehmen nehmen wir gerne Sachspenden an und transportieren sie zu den durchreisenden Flüchtlingen. Vor Ort wird das Rote Kreuz der Ukraine die Waren verteilen“. Derzeit würden Waschmittel, Zahnbürsten und aufblasbare Matratzen gebraucht.  

Geldspenden von Kunden

Auch Dollinger-Kunden können helfen, in allen Filialen und auch in den Online-Shops von h.moser und Stapf werden Geldspenden gesammelt, „wir verdoppeln diese Spenden und das Rote Kreuz in Uschgorod sagt uns dann genau, was sie konkret brauchen und was wir schicken sollen“.

hud

Kommentare