Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Hoch motiviert am Start beim Bataillonsberglauf

Mit Laufschuhen und Entschlossenheit „bewaffnet“: Gebirgsjäger laufen um Bestzeiten

Motiviert traten die Soldaten beim „Peter-Stecher-Lauf“ an.
+
Motiviert traten die Soldaten beim „Peter-Stecher-Lauf“ an.

Die Bad Reichenhaller Gebirgsjäger kämpfen nicht nur mit Gewehr und Boxer: mit Laufschuhen und Entschlossenheit „bewaffnet“, stellten sich die Frauen und Männer vom Gebirgsjägerbataillon 231 dem diesjährigen „Peter-Stecher-Lauf“. Der Bataillonsberglauf gehört zur Tradition der „Reichenhaller Jager“. 

Bad Reichenhall - Bei bestem Wetter traten annähernd 300 Soldatinnen und Soldaten beim diesjährigen Bataillonsberglauf gegeneinander an. Die Strecke umfasste eine Gesamtlänge von sieben Kilometern und führte die Läufer auf über 300 Höhenmeter. Dank eines Hygienekonzepts, welches für die Veranstaltung obligatorisch war, konnte das Bataillon den „Peter-Stecher-Lauf“ ruhigen Gewissens austragen.

Um exakt 8.30 Uhr ging es los. In mehreren Wellen, nach Kompanien getrennt, starteten die Läufer an der Sporthalle. Die Route führte an der Kaserne und einer Fischzucht entlang, ehe es dann bergauf ging. Damit sich niemand verlaufen konnte, wiesen Streckenposten und Schilder den Weg. Auf Asphalt, Schotter und Waldwegen liefen die Soldaten dem Ziel entgegen. Eine Erfrischungsstation nach dem anstrengendsten Teil versorgte die Frauen und Männer mit isotonischen Getränken.

„Es war fordernd, aber es hat richtig Spaß gemacht“, stellt Oberleutnant Christian Karl Bauer, der zum ersten Mal mitgelaufen ist, nach dem Zieleinlauf fest. Bis in den frühen Mittag hinein kämpften die Teilnehmer um Bestzeiten. Viele der angetretenen Soldaten hatten sich zum Ziel gesetzt, ihre Zeit vom Vorjahr zu halten oder sogar zu unterbieten. 

Verdienter Sieg

Da auch 2021 die Corona-Lage nicht vorbei ist, konnte es keine Siegerehrung mit geselligem Beisammensein geben. Somit wurde die Siegerehrung in den, kurzdarauf stattfindenden, Quartalsappell der Reichenhaller Gebirgsjäger integriert. Mit Spannung wurde erwartet, wer heuer zu den schnellsten Läufern gehörte.

Oberleutnant Melanie Schenker war die schnellste Läuferin.

Dabei wurden die Ergebnisse zuerst nach Wertungsgruppen aufgelöst, bevor der Gesamtsieger gekürt wurde. Bei den Damen war Oberleutnant Melanie Schenker schnellste Läuferin. Bei den Herren siegte Leutnant Paul Weishaupt – übrigens auch in der Gesamtwertung - mit einer Zeit knapp unter 30 Minuten.

Leutnant Paul Weishaupt konnte als Gesamtsieger den diesjährigen Bataillonsberglauf für sich entscheiden.

Pressemitteilung Gebirgsjägerbrigade 23 „BAYERN“

Kommentare