Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

+++ Eilmeldung +++

Erfolgreichster Springer der Geschichte

Skispringen: Gregor Schlierenzauer beendet seine Karriere - „Fühlt sich richtig an“

Skispringen: Gregor Schlierenzauer beendet seine Karriere - „Fühlt sich richtig an“

Weicht Landesamt für Maß und Gewicht aus?

Bad Reichenhaller Stadtrat sieht Lösung für Klinikneubau UND Landratsamt

Kreisklinik Bad Reichenhall
+
Der bisherige Standort an der Riedelstraße in Bad Reichenhall wird den Verantwortlichen zu klein. Die Kreisklinik soll an einem anderen Standort neu aufgebaut werden.
  • Christine Stanggassinger
    VonChristine Stanggassinger
    schließen

Bereits im November 2020 hat sich der Bad Reichenhaller Stadtrat klar für einen Erhalt der Kreisklinik in der Kurstadt ausgesprochen. Nachdem ein Erweiterungsbau an bisherigem Standort für die Leitung der Kliniken Südostbayern AG nicht in Frage kommt, sieht das Gremium nur eine Lösung.

Bad Reichenhall - Spätestens seit Ende des Jahres 2020 wird die Zukunft der Kreisklinik Bad Reichenhall in der Kurstadt heiß diskutiert. Oberbürgermeister Christoph Lung musste in der Stadtratssitzung am Dienstagabend (27. Juli) zugeben, dass ein neuer Standort gefunden werden muss. „Eine Erweiterung im Bestand kommt für die Kliniken Südostbayern AG nicht in Frage.“ Tatsächlich hätten sich viele Bad Reichenhaller und auch Stadtratsmitglieder gewünscht „ihr“ Krankenhaus dort zu behalten wo es steht.

„Die Kliniken Südostbayern AG will die bestehenden 22.000 Quadratmeter auf 40.000 Quadratmeter erweitern“, erläuterte der Oberbürgermeister. Er wurde im November vom Stadtrat beauftragt, mit der Klinikleitung einen Standort in Bad Reichenhall zu finden und so die Akutversorgung in der Kurstadt zu sichern. „Wir haben einen Vorschlag gefunden, der eine Lösung sein kann“, ist sich Lung sicher.

Konkret beinhaltet der Vorschlag drei Aspekte:

  • Das Landesamt für Maß und Gewicht soll an anderer Stelle als bisher geplant angesiedelt werden.
  • Auf dem dadurch frei werdenden Grundstück an der Münchner Allee kann das neue Landratsamt errichtet werden.
  • Der Ersatzneubau des Klinikums Bad Reichenhall kann demnach stadtauswärts am Ende der Salzburger Straße auf einer dem Landkreis Berchtesgadener Land gehörenden Fläche errichtet werden; auf dem Grund des bisherigen Landratsamtes und dem für den Neubau des Landratsamts vorgesehenen Grund.

Um die Kreisklinik in Bad Reichenhall zu halten, sollen also Flächen getauscht werden. Laut Informationen aus der Stadtratssitzung habe sich Oberbürgermeister Christoph Lung mit Landrat Bernhard Kern und Vertretern des Bayerischen Staatsministeriums für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie in vorbereitenden Gesprächen ausgetauscht. Das Landesamt für Maß und Gewicht sei bereits in Gesprächen für ein alternatives Grundstück.

Klinikneubau in Bad Reichenhall: Landrat Bernhard Kern und Kreistag müssen über Lösung entscheiden

Noch Ende 2019 hatte der stellvertretende Leiter des Landesamtes für Maß und Gewicht, Dr. Lambert Schulze Wessel gegenüber BGLand24.de davon gesprochen, dass der Neubau an der Münchner Allee 2025 fertiggestellt sein sollte. Dieser Zeitplan kann noch seine Gültigkeit haben, aber der Standort wackelt.

Die letzte Entscheidung darüber trägt Landrat Bernhard Kern und der Kreistag des Berchtesgadener Landes. Sie müssen sich von den bisherigen Neubauplänen des Landratsamtes am Ende der Salzburger Straße verabschieden und überlegen, ob der Standort an der Münchner Allee tatsächlich der bessere wäre. Der Stadtrat Bad Reichenhall ist überzeugt, dass „der Vorteil diese Lösung für den Landkreis Berchtesgadener Land die zentrale Lage im Stadtgebiet, die optimale Anbindung an den öffentlichen Personennahverkehr und die Möglichkeit kurzer Wege in die Stadt wäre“.

Die Fraktionssprecher der einzelnen Gruppierungen im Stadtrat hoben nicht nur diese Vorteile hervor. Für Michael Nürbauer von den Grünen spielt bei dieser Lösung die dezentrale Versorgung in der Kurstadt eine extrem wichtige Rolle. Friedrich Hötzendorfer von den Freien Wählern hob die Tradition der Klinik in Bad Reichenhall seit Jahrhunderten hervor, den Gesundheitsstandort Bad Reichenhall und den Passus im Übernahmevertrag des Landkreises für das Krankenhaus Bad Reichenhall, in dem bei einem möglichen Neubau Bad Reichenhall unter Beachtung der Grundstückssituation zu bevorzugen ist.

Krankenhaus-Neubau statt Landratsamt in Bad Reichenhall: Kreistag ist am Zug

Manfred Hofmeister von der Bürgerliste sieht mit dem neuen Standort auch das Problem des Hubschrauber-Landeplatzes und die gesamte Anbindung von Nord und Süd als gelöst an. Herbert Lackner von der Liste Lackner will außerdem den Aspekt der Raumplanung nicht außer acht lassen. Bad Reichenhall sei ein Oberzentrum und deshalb müsse ein Klinikneubau dort erfolgen. „Alles andere wäre ein massiver Bruch des Landesplanungsrechts.“

In Richtung von Landrat Bernhard Kern und den Kreisräten des Berchtesgadener Landes appellierte CSU-Sprecher Martin Schoberth: „Jetzt sind Sie am Zug, das alles zu entscheiden.“ Oberbürgermeister Christoph Lung verkündete am Ende der Stadtratssitzung noch, dass mit diesem Beschluss ein ganz wichtiges Signal gesendet worden sei. Mit einer zu gründenden Task-Force will er das Projekt engmaschig begleiten.

cz

Kommentare