Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Neues Geschwindigkeitsanzeigesystem für Karlstein

Initiative Transitfreies Karlstein übergibt Messgerät an Stadt Bad Reichenhall

Oberbürgermeister Dr. Christoph Lung begutachtet mit den Vorsitzenden der Initiative Transitfreies Karlstein, Christian Erber und Ulrich Scheuerl das neue Geschwindigkeitsanzeigesystem (v.l.).
+
Oberbürgermeister Dr. Christoph Lung begutachtet mit den Vorsitzenden der Initiative Transitfreies Karlstein, Christian Erber und Ulrich Scheuerl das neue Geschwindigkeitsanzeigesystem (v.l.).

Ein langersehnter Wunsch der Karlsteiner Bürgerinnen und Bürger ging dieser Tage in Erfüllung. Im Bereich der Ortsdurchfahrt der Staatsstraße ST2101 wurde ein standortfestes Geschwindigkeitsanzeigesystem installiert. Das Gerät zeigt nun dauerhaft den Fahrzeugen an, wie schnell sie fahren, und kommentiert das Ergebnis mit einem lachenden oder traurigen Smiley, je nachdem, ob sie sich an die Geschwindigkeitsbegrenzung halten oder nicht.

Die Mitteilung im Wortlaut:

Bad Reichenhall - Finanziert wurde es durch die Karlsteiner selbst, die nach einem Aufruf der Initiative Transitfreies Karlstein fleißig für die Anschaffung des Geräts spendeten und den erforderlichen Betrag von rund 2200 Euro binnen kürzester Zeit erreicht hatten. „In nicht einmal zwei Wochen hatten wir die erforderliche Summe zusammen“, berichtete Christian Erber von der Initiative Transitfreies Karlstein, der gemeinsam mit Ulrich Scheuerl das Gerät nun offiziell seiner Bestimmung übergab. Oberbürgermeister Dr. Christoph Lung bedankte sich im Namen der Stadt Bad Reichenhall herzlich bei der Initiative für das große Engagement und bei all denjenigen, die die Anschaffung des Geräts in kürzester Zeit möglich gemacht haben.

„Dies zeigt, wie wichtig den Karlsteiner Bürgerinnen und Bürgern eine standortfeste Lösung war, und es wurde ja bereits im Stadtgebiet schon mehrfach erprobt, dass diese Geräte tatsächlich einen erheblichen Beitrag leisten, die Autofahrer gerade an gefährlichen Stellen zu mehr Achtsamkeit und einer angemessenen Geschwindigkeit zu bewegen und damit unsere Stadt sicherer zu machen“, so der Oberbürgermeister. 

„Und nicht nur auf die Verkehrssicherheit, sondern auch auf die Lärmsituation haben Geschwindigkeitsanzeigetafeln einen positiven Einfluss“, ergänzte Erber und verwies auf eine Studie der SVU Dresden. Überhaupt kann das Gerät deutlich mehr, als man auf den ersten Blick vermuten würde, da es nicht nur die Geschwindigkeit ermittelt, sondern beispielsweise auch das Verkehrsaufkommen und dementsprechend ideal ist für Statistiken und Auswertungen.

Pressemitteilung Stadt Bad Reichenhall

Kommentare