Pressemitteilung Stadt Bad Reichenhall

Gremium des Zugschwerdt-Fonds wirbt um Unterstützung

Das Gremium des Zugschwerdt-Fonds wirbt um Unterstützung
+
Pfarrvikar Pater Terencjan, Evang. Pfarrerin Claudia Buchner, Personal- und Hauptamtsleiter Markus Schönhöfer, VDK-Ortsvorsitzender Walter Dennerlein, Ania Winter von der Sozialen Beratung der Caritas, Zweiter Vorstand der Bad Reichenhaller Tafel Georg Geschwendtner und Oberbürgermeister Dr. Christoph Lung (v.l.) rufen gemeinsam zur Unterstützung des Maria-Zugschwerdt-Fonds auf.

Bad Reichenhall - Zusammenhalt wird in Bad Reichenhall großgeschrieben. Solidarität und Gemeinschaft zeigen sich in unserer Stadt nicht erst in Zeiten von Corona.

Vielen großzügigen Bad Reichenhaller Bürgerinnen und Bürgern, Geschäftsleuten, Vereinen und Institutionen ist es zu verdanken, dass die Stadt Bad Reichenhall in den vergangenen Jahrzehnten trotz rückläufiger Zinsen das Vermächtnis der 1986 verstorbenen Maria Zugschwerdt aufrechterhalten konnte. Sie hatte ihr Vermögen der Stadt vermacht mit der Maßgabe, jedes Jahr zu Weihnachten denjenigen Reichenhallerinnen und Reichenhallern eine Freude zu bereiten, die der Hilfe bedürfen - vom Schicksal getroffene, in Not geratene Bürger, ältere, einsame oder kranke Personen, Familien in finanziellen Nöten - kurzum Menschen, die aufmerksame Gesten und tatkräftige Zuwendung in Form von kleinen Geldgeschenken besonders gut gebrauchen können.


Auch und ganz besonders in diesem Jahr möchte die Stadt Bad Reichenhall wieder in teilweise sehr schwierige Situationen und Lebensumstände hinein Weihnachtsfreude verschenken. Um dies möglich zu machen, kam das Gremium, das sich aus Vertretern der Kirchen und sozialer Organisationen sowie aus Stadträten aller Fraktionen unter dem Vorsitz des Oberbürgermeisters zusammensetzt und jedes Jahr im November über die Zuteilung der Spenden entscheidet, bereits im Vorfeld schon im Reichenhaller Rathaus zusammen, um gemeinsam bei den Bürgerinnen und Bürgern um Unterstützung zu werben. Denn die coronabedingte Situation und die damit einhergehenden Veranstaltungsausfälle haben auch entsprechende Spendeneinbußen nach sich gezogen. Oberbürgermeister Dr. Christoph Lung, Ania Winter von der Sozialen Beratung der Caritas und Zweite Bürgermeisterin, Hauptamt- und Personalamtsleiter Markus Schönhöfer, Evang. Pfarrerin Claudia Buchner, Pfarrvikar Pater Terencjan, VDK-Ortsvorsitzender Walter Dennerlein sowie der 2. Vorstand der Bad Reichenhaller Tafel Georg Geschwendtner waren sich jedoch einig: Mehr denn je ist es wichtig, die Mitmenschen gerade jetzt nicht aus den Augen zu verlieren und Zusammenhalt zu demonstrieren. Oberbürgermeister Dr. Lung brachte es auf den Punkt: „Wir wollen als Stadt Bad Reichenhall gerade in diesen schwierigen Zeiten zusammenstehen und gemeinsam helfen. Darum sind wir auf die Unterstützung der gesamten Bürgerschaft angewiesen. Es sind Ihr Herz für unsere Mitbürger und Ihre Großzügigkeit, die Hilfe vor Ort möglich machen. Über freigebige Spenden und die damit zum Ausdruck gebrachte Solidarität würden wir uns sehr freuen.“

Die Spenden werden direkt und zu 100% an bedürftige Bürger weitergeben. Damit bietet der Fonds die Sicherheit, dass das Geld auch dort eingesetzt wird, wo es wirklich gebraucht wird.


Wer den Maria-Zugschwerdt-Fonds durch Spenden unterstützen möchte, kann diese auf das Konto der Stadt Bad Reichenhall bei der Sparkasse Berchtesgadener Land (IBAN: DE 29 7105 0000 0000 0000 18, BIC: BYLADEM1BGL) unter dem Verwendungszweck „Zugschwerdt-Fonds 2020“ leisten. Weitere Informationen zum Maria-Zugschwerdt-Fonds erhalten Sie auf der Internetseite der Stadt Bad Reichenhall unter www.stadt-bad-reichenhall.de/die-stadt/maria-zugschwerdt-fonds.

Pressemitteilung Stadt Bad Reichenhall

Kommentare