Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

In Bad Reichenhall

Gebirgsjäger kämpfen um die Bestzeit: Hohe Motivation beim Bataillonsberglauf

Trotz Dauerregen gut gelaunt und motiviert bergauf – Gebirgsjäger beim
Bataillonsberglauf.
+
Trotz Dauerregen gut gelaunt und motiviert bergauf – Gebirgsjäger beim Bataillonsberglauf.

Rund 400 Soldatinnen und Soldaten des Gebirgsjägerbataillons 231 stellten beim jährlichen Berglauf am Montag (19. September) ihre körperliche Leistungsfähigkeit unter Beweis.

Die Meldung im Wortlaut:

Hohe Motivation trotz Regen und kalten Temperaturen

Bad Reichenhall - Der Bataillonsberglauf markiert für das Gebirgsjägerbataillon 231 jedes Jahr das Ende des Sommers, dieses Jahr auch aus Wettersicht. Bei strömendem Regen und durchaus herbstlichen Temperaturen von unter 10 Grad galt es auf der etwas über sieben Kilometer langen Strecke des traditionellen Bataillonsberglaufes rund 200 Höhenmeter im Auf- und Abstieg zu bewältigen. In mehreren Wellen starteten die Gebirgsjäger und ihre Gäste aus dem belgischen Patenbataillon sowie dem Gebirgspionierbataillon 8 aus Ingolstadt an der Von-Martius-Halle auf die abwechslungsreiche Strecke, die über Schotterstraßen, Waldwege sowie Asphaltpassagen bis auf die Höhe des Listsees führte. Nach dem kräftezehrenden Anstieg führte der Rundkurs dann wieder bergab zum Zieleinlauf an der Von-Martius-Halle. Bis in den frühen Nachmittag hinein kämpften die Teilnehmer um Bestzeiten.

Letztmalig in seiner Funktion als Brigadekommandeur nahm auch Brigadegeneral Maik Keller am Wettkampf teil und sicherte sich den Sieg in seiner Altersklasse. Gesamtsieger mit einer Zeit von 27 Minuten und 33 Sekunden war Major Axel M., der Kompaniechef der Paten-Pionierkompanie des Bataillons aus Ingolstadt. Neben dem sportlichen Wettkampf um Bestzeiten steht für den Bataillonskommandeur Dr. Simon Werner aber auch der Leistungsnachweis der körperlichen Fitness und Belastbarkeit, den seine Soldaten beim Berglauf erbracht haben, im Fokus, wie er bei seiner Rede am Kameradschaftsabend, der mit der Siegerehrung den Wettkampftag abschloss, zufrieden ausführte. Denn nur körperlich hoch leistungsfähige Gebirgsjäger können im Kampf bei den besonderen Witterungsbedingungen, die das Gebirge im Sommer wie Winter bietet, bestehen.

Ältester gratuliert jüngstem Sieger – Brigadegeneral Maik Keller und Obergefreiter (w) Melanie L.

Pressemitteilung Gebirgsjägerbataillon 231

Kommentare