Traditionslokal brennt in Bad Reichenhall nieder

Spendenseite zur Unterstützung der Wirtsfamilie ins Leben gerufen

+
  • schließen
  • Isabelle Skubatz
    Isabelle Skubatz
    schließen

Bad Reichenhall - Große Aufregung herrschte am Samstagmorgen und -vormittag im Bereich der Loferer Straße am Festzeltplatz: Von dort war ein Großbrand an einer Gaststätte gemeldet worden. Der Schaden beträgt wohl mehrere hunderttausend Euro. *Verkehrsmeldungen* Nun gibt es einen Spendenaufruf, um der Wirtsfamilie unter die Arme zu greifen.

UPDATE, 19.45 Uhr - weitere Bilder

Brand in Gasthaus in Bad Reichenhall

UPDATE, Sonntag, 12.10 Uhr: Spendenseite für Wirtsfamilie erstellt

Die Feuerwehr Bad Reichenhall, die bei dem Einsatz tätig war, schildert das Gesehene in einem Facebook-Post: Im Auto sammelte jeder seine Gedanken. In diesem Moment dachten wir wahrscheinlich alle das gleiche: "Hoffentlich ist niemand mehr im Gebäude! Hoffentlich ist niemand verletzt!"

Für die Familie, deren gesamtes Hab und Gut abgebrannt ist, gibt es bereits eine Spendenseite, auf der jeder, der helfen kann und möchte, Geld spenden kann. Diese finden Sie hier.

UPDATE, 20.20 Uhr - Video vom Einsatz

UPDATE, 13 Uhr - Pressemeldung Polizei

Die Pressemeldung im Wortlaut:

Am frühen Samstagmorgen brach in einer Gaststätte im Stadtzentrum von Bad Reichenhall ein Brand aus. Die Flammen griffen innerhalb kürzester Zeit auf das komplette Gebäude über. Ein Großaufgebot an Rettungs- und Einsatzkräften war vor Ort, die Kripo Traunstein hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. 

Gegen 5 Uhr morgens wurde der Integrierten Leitstelle ein Brandausbruch in einer Gaststätte an der Loferer Straße in Bad Reichenhall gemeldet. Die Feuerwehr Bad Reichenhall, welche sofort von den Feuerwehren der umliegenden Gemeinden unterstützt wurde, war rasch vor Ort, konnten jedoch ein Übergreifen der Flammen auf das komplette Gebäude nicht mehr verhindern. Mehrere Personen, die sich in einer Wohnung oberhalb der Gaststätte aufgehalten hatten, konnten das Gebäude glücklicherweise rechtzeitig verlassen. Sie wurden alle im Krankenhaus vorsorglich untersucht, bei einer Person wurde eine leichte Verletzung festgestellt

Durch den Brand entstand eine starke Rauchentwicklung. Da diese in Richtung der Bad Reichenhaller Altstadt zog, wurden die Anwohner durch Lautsprecherdurchsagen der Einsatzkräfte und durch Rundfunkdurchsagen informiert. Eine Gefahr für die Bevölkerung bestand zu keiner Zeit. Auf Grund der unmittelbaren Nähe zur Bahnstrecke Freilassing - Berchtesgaden musste diese bis in den späten Vormittag hinein gesperrt werden. Auch die Bundesstraße 21 Richtung Lofer war zwischenzeitlich für den Fahrzeugverkehr gesperrt worden, um den Einsatzkräften ein ungehindertes Arbeiten zu ermöglichen. Die Beamten des Kriminaldauerdienstes der Kripo Traunstein übernahmen die Ermittlungen vor Ort. Bisher liegen keine konkreten Hinweise auf eine Brandstiftung vor. Der Sachschaden dürfte nach ersten Einschätzungen mehrere Hunderttausend Euro betragen.

Pressemeldung Polizeipräsidium Oberbayern Süd

UPDATE, 11.20 Uhr - Wirtsleute retten sich

Das Reichenhaller Traditionsgasthaus Schießstätte ist am frühen Samstagmorgen komplett abgebrannt. Das Wirtsehepaar und die beiden erwachsenen Söhne bemerkten gegen 5 Uhr den brennenden Holz-Anbau im Gastgarten und konnten das Gebäude rechtzeitig und unverletzt verlassen – danach griffen die Flammen auf das Wohnhaus über, das innerhalb kürzester Zeit in Vollbrand stand.

Ein Großaufgebot der Freiwilligen Feuerwehren Bad Reichenhall mit den Löschzügen Karlstein und Marzoll, Bayerisch Gmain, Großgmain, Bischofswiesen und Freilassing und Inzell ging sehr rasch gegen die Flammen vor, wobei die angrenzende Bahnstrecke gesperrt werden musste und Löschwasser von der nahen Saalach gefördert wurde.

Aktuell dauern die Nachlöscharbeiten noch immer an. Einsatzleiter Andreas Gabriel verweist auf die besonderen Gefahren bei diesem Einsatz: "Da ist unten ein Raum mit großen Mengen Munition. Die haben wir aber in Sicherheit bringen können. Der Raum ist nicht direkt betroffen, da ist eine Feuerschutzwand dazwischen. Aber im Nahbereich des Hauses verläuft noch die Eisenbahn. Wir haben die Oberleitung stromlos geschaltet, damit da nichts passiert. Die Feuerschützen-Gesellschaft, der der Schießstand gehört, ist offenbar Besitzerin dieses Objekts. Die Nachlöscharbeiten werden sich jetzt sicher noch über mehrere Stunden hinziehen."

Das Rote Kreuz und der Malteser Hilfsdienst (MHD) waren mit insgesamt 38 Einsatzkräften und zwölf Fahrzeugen zur sanitätsdienstlichen Absicherung, Betreuung und Verpflegung vor Ort, darunter der reguläre Rettungsdienst mit zwei Rettungswagen und Notarzt, der Einsatzleiter Rettungsdienst, die ehrenamtlichen Schnell-Einsatz-Gruppen der BRK-Bereitschaften Ainring, Bad Reichenhall und Berchtesgaden und des Fachdienstes „Information und Kommunikation“ (Einsatzleitfahrzeug). 

Luftaufnahmen nach Großbrand in Bad Reichenhall

Die Rotkreuzler kümmerten sich um die vier unverletzten, aber betroffenen und durchnässten Bewohner, die ohne jedes Hab und Gut bei nur sechs Grad Außentemperatur das Haus verlassen mussten und nach notärztlicher Untersuchung vor Ort vorrübergehend in der Kreisklinik Bad Reichenhall untergebracht wurden. Die Einsatzkräfte organisierten über die Caritas Ersatzkleidung und übers Rote Kreuz und das Ordnungsamt eine finanzielle Soforthilfe und eine Ersatz-Unterkunft. Aktuell sichert die BRK-Bereitschaft Bad Reichenhall den Feuerwehr-Einsatz noch ab – die Malteser kümmern sich um die Verpflegung der Einsatzkräfte

Pressemeldung BRK BGL

UPDATE, 8 Uhr - Wohl keine Verletzten

Am Samstag, 4. Mai, gegen 5 Uhr morgens, wurde in Bad Reichenhall und Umgebung für die Feuerwehren Großalarm ausgelöst. An der Loferer Straße (B21) am Festzeltplatz stand eine Gaststätte in Vollbrand.

Feuerwehren aus dem Raum Bad Reichenhall sowie Österreich und Inzell wurden zur Einsatzstelle geschickt. Von mehreren Seiten wurde unter schweren Atemschutz gegen die Flammen vorgegangen, darunter auch mit mehreren Drehleitern. Augenscheinlich wird das Gebäude nicht zu retten sein und wohl bis auf die Grundmauern niederbrennen. Die Brandursache ist weiterhin völlig unklar. Von vor Ort wurde gemeldet, dass wohl keine Personen verletzt wurden. Der Feuerwehreinsatz wird aber wohl den ganzen Tag andauern

Feuerwehreinsatz nach Großbrand in Bad Reichenhall

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Weiter im Einsatz sind mehrere Einsatzkräfte des Roten Kreuzes zur Absicherung der Feuerwehr, Technisches Hilfswerk und die "Iuk Information und Kommunikation" aus dem Berchtesgadener Land.

Die Erstmeldung:

Ersten Erkenntnissen zufolge stand/steht das Lokal an der Loferer Straße (B21) in Vollbrand. Wie das Polizeipräsidium Oberbayern Süd mitteilte, ist ein Großaufgebot an Feuerwehrkräften zur Brandbekämpfung vor Ort.

Die nahegelegene Bahnstrecke ist laut Polizei gesperrt. Auch die B21 ist in diesem Bereich derzeit nicht befahrbar.

Nach derzeitigen Erkenntnissen wurden keine Personen verletzt. Die Ursache des Brandes ist noch völlig unklar. Die Kriminalpolizei Traunstein hat die Ermittlungen übernommen.

PP Obb. Süd/FDL/mw

Zurück zur Übersicht: Bad Reichenhall

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT