Vision entstand über drei Jahre

So könnte der neue Hofwirt in Bad Reichenhall aussehen

Der Landgasthof Hofwirt in Bad Reichenhall soll wiederbelebt werden
+
Der altehrwürdige Landgasthof Hofwirt in Bad Reichenhall soll „in der Form wie er war“ wiederbelebt werden.

Bad Reichenhall - Seit acht Jahren versucht die Stadt Bad Reichenhall eine Lösung für den denkmalgeschützten „Hofwirt“ zu finden. Jetzt scheint sie in greifbare Nähe gerückt. Eine erste Entscheidung dazu hat der Stadtrat am Dienstagabend (8. Dezember) getroffen.

An die 280 Betten, maximal fünf Stockwerke und eine Tiefgarage mit 68 Stellplätzen - so sieht die grobe Planung für den „Hofwirt“ in Bad Reichenhall aus. Frank Zech von Z/Plan Architekten stellte seine Ideen am Dienstagabend dem Stadtrat vor. Im denkmalgeschützten Gebäude des Hofwirts sollen neben dem Gasthaus, das in der Form wiederbelebt werden soll wie es war, auch kleinere Tagungsräume und rund 20 Wohnungen für Mitarbeiter untergebracht werden.


Vier-Sterne-Superior-Hotel beim historischen Landgasthof Hofwirt soll sich einpassen

„Das Salettl soll für Tagungen und Hochzeiten genutzt werden können“, führte Zech aus, der an seiner Hofwirt-Vision seit drei Jahren arbeitet. „Auch der Biergarten soll das bleiben was er war.“ Für den Architekten muss das historische Gebäude im Vordergrund stehen. Im gebührenden Abstand soll dann ein Vier-Sterne-Superior-Hotel entstehen. Geplant ist statt einem langgezogenen Gebäude vier Blöcke mit schmalen Zusammenschlüssen zu verbinden.


So sieht Frank Zech von Z/Plan Architekten den neuen Hofwirt. Dabei soll das neue Hotel von der Straße nicht einsehbar sein.

„Wir wollten das Gebäude in die Gegend einpassen, aber auch einen Hotelbetrieb möglich machen“, begründete Frank Zech die Entscheidung. Man habe nicht versucht, den Neubau an das historische Gebäude anzubiedern, sondern mit viel Glas einen möglichst neutralen Hotelkomplex zu schaffen. Dieser soll neben Gästezimmern einen großen Wellnessbereich und einen Swimming Pool sowie einen Fitnessraum enthalten.

Zufahrt zu neuem Hofwirt über Salzburger Straße überdenken

„Der Verkehr muss von vorne aufgefangen werden, gleich nach dem Hofwirt“, sprach der Architekt das größte Sorgenkind an. Denn die Zufahrt über die Salzburger Straße bereitete den Stadträten am meisten Kopfzerbrechen. „Wir sollten im Schulbereich nicht noch mehr Verkehr schaffen“, gab Grünen-Stadtrat Ansgar Haberstroh zu bedenken. Auch wenn eine Zufahrt über die Mozartstraße aufgrund von Grundbesitzverhältnissen zur Zeit nicht möglich ist, versprach Zech sich der Problematik noch einmal anzunehmen.

„Wir befinden uns ganz am Anfang des Verfahrens, da wird noch einiges passieren“, schickte auch Oberbürgermeister Christoph Lung voraus. Er versprach ebenfalls, die Verkehrsproblematik miteinzubeziehen. CSU-Fraktionssprecher Martin Schoberth zeigte sich von den Plänen begeistert und betonte: „Ziel muss es sein, jeden Gast einmal nach Reichenhall zu holen, damit er gerne wiederkommt. Dafür ist das das richtige Projekt.“

Dem stimmten alle Stadträte zu. Somit kann der vorhabenbezogene Bebauungsplan für das Projekt aufgestellt werden. Die KurBau Bad Reichenhall Alpenland Immobilien GmbH hat als Eigentümer einen entsprechenden Antrag gestellt. Sie will das Projekt zusammen mit der DIVAG Konzept und Planung GmbH und der IBB Hotel Deutschland Betriebs GmbH umsetzen.

cz

Kommentare