Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Ein starkes Zeichen des Zusammenhalts

Hochwasserkatastrophe - 431.000 Euro Zuschuss der Sparkassen-Finanzgruppe Berchtesgadener Land

Hochwasser Finanzgruppe Sparkasse Berchtesgadener Land
+
Verschafften sich einen Überblick über die Schäden der Hochwasserkatastrophe im Juli von links: Christian Maltan, Vorstandsmitglied der Sparkasse BGL, Alexander Gehrig, Vorstandsmitglied der Sparkasse BGL, Gero Bergmann, Mitglied des Vorstands der Bayern LB, Sabine Schölzel, Generalbevollmächtigte der Stadtsparkasse München, Karl Göpfert, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Rosenheim-Bad Aibling und Helmut Grundner Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Berchtesgadener Land

Die Vertreter der Sparkassen-Finanzgruppe machten sich ein Bild von den Schäden der Hochwasserkatastrophe.

Meldung im Wortlaut

Bad Reichenhall - Die Hochwasserkatastrophe vom 17. Juli hat auch das südliche Berchtesgadener Land besonders hart getroffen. Hohe Sachschäden beschäftigen die Bürgerinnen und Bürger auch rund drei Monate danach noch. Umso schöner ist es, dass auf dem von der Sparkasse Berchtesgadener Land bereits am Tag nach der Katastrophe eingerichteten Spendenkonto mittlerweile fast drei Millionen Euro Spenden eingegangen sind.

Einen großen Anteil an dieser sehr erfolgreichen Aktion haben mit rund 431.000 Euro die Mitglieder der Sparkassen-Finanzgruppe, die einmal mehr bewiesen haben, wie groß hier der Zusammenhalt ist.

Um sich ein besseres Bild von den Schäden und der Lage in der Region zu machen, hat der Vorstand der Sparkasse Berchtesgadener Land die Vertreter der drei größten Spender aus der Gruppe zu einem Vor-Ort-Termin eingeladen.

Diese Einladung wurde von Gero Bergmann, Vorstandsmitglied der BayernLB, Sabine Schölzel, Generalbevollmächtige der Stadtsparkasse München und dem Vorstandsvorsitzenden der Sparkasse Rosenheim-Bad Aibling Karl Göpfert gerne angenommen.

Man traf sich zuerst in der Sparkassen-Hauptstelle in Bad Reichenhall, wo der Vorstandsvorsitzende der Sparkasse Berchtesgadener Land, Helmut Grundner, einen kurzen Überblick über die Schäden, die Spendenaktion und die schnelle und unbürokratische Auszahlung der Mittel über die Kommunen gab.

Anschließend fuhr man gemeinsam nach Schönau am Königssee, in die wohl am stärksten betroffene Siedlung am Fuße des Grünsteins. Hier hatten die Teilnehmer auch Gelegenheit mit einer Familie über das Ausmaß der Katastrophe und die unkomplizierte Abwicklung durch die Sparkasse zu sprechen.

Helmut Grundner bedankte sich zum Abschluss noch einmal ganz persönlich bei den Teilnehmern für den großartigen Zusammenhalt in dieser für die Betroffenen sehr schwierigen Situation.

Pressemitteilung der Sparkasse Berchtesgadener Land

Kommentare