Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

+++ Eilmeldung +++

Riesiges Aufgebot an Einsatzkräften

Großeinsatz rund um Bad Endorf und Halfing: Polizei und Rettungskräfte vor Ort

Großeinsatz rund um Bad Endorf und Halfing: Polizei und Rettungskräfte vor Ort

Nachhaltigkeit und sanfte Mobilität

Bad Reichenhalls Dritter Bürgermeister Hans Hartmann ist Vizepräsident der Alpinen Perlen

Oberbürgermeister Dr. Christoph Lung gratuliert Hans Hartmann (r.) zur Wahl zum Vizepräsidenten der Alpinen Perlen.
+
Oberbürgermeister Dr. Christoph Lung gratuliert Hans Hartmann (r.) zur Wahl zum Vizepräsidenten der Alpinen Perlen.

Bad Reichenhalls Dritter Bürgermeister Hans Hartmann ist bei der jüngsten Mitgliederversammlung der Alpinen Perlen zu deren Vizepräsident gewählt worden. Er übernimmt das Amt von Berchtesgadens Bürgermeister Franz Rasp, der bislang als deutscher Vertreter im Vorstand der Alpinen Perlen mitwirkte. 

Die Pressemeldung im Wortlaut:

Bad Reichenhall - Die „Alpine Pearls“ sind ein Zusammenschluss von Tourismusdestinationen im Alpenraum, die sich besonders der Nachhaltigkeit und der sanften Mobilität verschrieben haben. Unter anderem Bled in Slowenien, Ratschings in Südtirol sowie Hinterstoder und Mallnitz in Österreich gehören zu den Alpinen Perlen.

Die jüngste Mitgliederversammlung fand im slowenischen Laibach / Ljubljana statt. Dabei wurden die Alpinen Perlen auch in eine neue festere Rechtsform überführt; war die Zusammenarbeit bislang eher lose in Form eines Vereins nach österreichischem Recht organisiert, so haben die Alpinen Perlen sich nunmehr in der nach EU-Recht möglichen Rechtsform eines EVTZ (Europäischer Verbund für territoriale Zusammenarbeit) zusammengeschlossen. Der Stadtrat von Bad Reichenhall hatte dem Beitritt in den neuen EVTZ in der Dezember-Sitzung einstimmig zugestimmt, nach Genehmigung der zuständigen Aufsichtsbehörde konnte der Beitritt nun vollzogen werden. Auch der Markt Berchtesgaden ist Mitglied des neuen EVTZ geworden, denkt aber schon wieder über einen Austritt nach. Die Entscheidung Reichenhalls, bei den Alpinen Perlen Mitglied zu werden und zu bleiben, ist eine bewusste strategische Entscheidung und auf den Rat der verantwortlichen Touristiker hin zustande gekommen.

Hans Hartmann will derweil in dem internationalen Zusammenschluss nun aktiv mitgestalten und die Agenda der Alpinen Perlen auch in Bad Reichenhall umsetzen helfen: „Wir haben dabei schon einiges erreicht und bieten den Gästen viel an, wir haben dabei aber auch noch viel zu verbessern“, meint Hartmann. Reichenhalls Oberbürgermeister Dr. Christoph Lung gratulierte herzlich zu dem neuen Amt und freut sich auf eine stärkere Verankerung seiner Stadt in den Alpinen Perlen: „Die Werte und Ziele, für die die Alpinen Perlen stehen, liegen absolut im Trend. Wenn es gelingt, die Stärken der Alpenstadt Bad Reichenhall hier besser zu positionieren, dann haben wir viel gewonnen.“

Ein Pluspunkt, von dem Bad Reichenhall innerhalb der Alpinen Perlen profitieren kann, ist in jedem Falle die Vernetzung mit anderen renommierten Orten. Diese konnte Hans Hartmann bereits vorantreiben: Auf der Rückreise besuchte er das slowenische Bled und knüpfte Kontakte mit dem dortigen Bürgermeister, der ihm auch eine exklusive Führung durch den slowenischen Ort bot.

Pressemeldung der Stadt Bad Reichenhall