Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Goldene Sterne nicht nur am Himmel

Der Generalinspekteur der Bundeswehr besucht Bayerische Jager in der Mongolei

General Zorn lässt sich im Terelj-Nationalpark in das mongolische Gebirgsmaterial einweisen (von li: S.E. Botschafter Rosenberg, Oberstleutnant Schwegler, General Zorn).
+
General Zorn lässt sich im Terelj-Nationalpark in das mongolische Gebirgsmaterial einweisen (von li: S.E. Botschafter Rosenberg, Oberstleutnant Schwegler, General Zorn).

Die Gebirgsjägerbrigade 23 führt in diesem Jahr die sechsteilige Ausbildungshilfe zum Aufbau eines mongolischen Gebirgsjägerbataillons mit einem vierten Trainingsmodul im Raum um die Hauptstadt Ulaanbaatar im Zeitraum Juni und Juli 2022 fort. Auch der Generalinspekteur der Bundeswehr, Herr General Eberhard Zorn, besuchte die Gebirgsjäger in der Mongolei.

Die Mitteilung im Wortlaut:

Bad Reichenhall/Ulaanbaatar/Mongolei - Der Generalinspekteur der Bundeswehr, Herr General Eberhard Zorn, besuchte die bayerischen Jager vom 16. bis 19. Juni bei deren Ausbildung im Terelj-Nationalpark und verschaffte sich einen Eindruck vom Fähigkeitsfortschritt der seit 2019 durchgeführten Ausbildungsunterstützung. Mit Kreativität zeigten die Gebirgsjäger detaillierte gebirgstechnische Abläufe an den ockerfarbenen Sandsteinfiguren des Nationalparks und einen zusammenhängenden Gefechtsabschnitt im schwierigen Gelände. Dabei begleiteten ihn zahlreiche mongolische Generale und weitere hochrangige Offiziere. Die mongolischen und bayerischen Gebirgsjäger begegneten diesen Dienstaufsichtsbesuch von „höchster Stelle“ sehr aufgeschlossen und genossen die angenehme Truppennähe ihres höchsten militärischen Vorgesetzten bei ihrer Vorführung und dem anschließenden gemeinsamen Kaffee auf bayerischen Biertischgarnituren unter dem blauen Himmel der Mongolei. General Zorn und sein mongolischer Amtskollege, Herr Generalleutnant Ganzorig, waren sichtlich begeistert von den Leistungen der Soldaten beider Nationen und lobten die Truppe ausdrücklich.

Pressemitteilung Oberstleutnant Johannes Schwegler

Kommentare