Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Adventszeit „ohne Remmidemmi“

Christkindlmarkt in Bad Reichenhall für alle - aber mit Verzicht

Unter Einhaltung entsprechender Hygienebestimmungen kann der Markt in Bad Reichenhall voraussichtlich stattfinden.
+
Der „Klassiker“ in Bad Reichenhall fand zuletzt 2019 statt.

Christkindlmärkte dürfen dieses Jahr wieder stattfinden - und sollen möglichst Corona-sicher sein. In Bad Reichenhall wird deswegen auch verzichtet. So sollen wirklich alle die Adventszeit genießen können.

Region/Bad Reichenhall - Der Duft von Bratäpfeln in der Luft, die heiße Tasse Punsch in den Händen und weihnachtliche Musik im Hintergrund. Die Vorfreude auf die Christkindlmärkte in der Region ist groß. Auch in Bad Reichenhall soll der traditionelle Christkindlmarkt in der Adventszeit wieder stattfinden. „Das Ziel ist, eine adventliche Stimmung zusammenzubringen, so wie man es kennt und so wie man es mag“, erklärt Oberbürgermeister Dr. Christoph Lung (CSU) im Gespräch mit BGLand24.de. Doch „so wie man es kennt“, wird es wohl nicht werden.

Keine Veranstaltungen am Christkindlmarkt in Bad Reichenhall

„Wir werden weniger Hütten haben“, sagt Dr. Brigitte Schlögl, Geschäftsführerin des Städtemarketings Bad Reichenhall. Der Christkindlmarkt werde ein bisschen „auseinander gezogen“. Auch auf Veranstaltungen verzichte man. „Es wird keine Veranstaltungshütte geben.“ Lediglich eine kleine Eröffnungsfeier und die Adventskranzweihe plant Schögl. Ihr großer Wunsch ist, „dass wir innerhalb der Stadt den Gastronomen die Möglichkeit geben, Christkindl-Gastgärten zu machen, dass sie vor die Tür gehen und selbst etwas anbieten“. Dazu brauche man eine Genehmigung seitens der Stadt.

Grundsätzlich heißt es dieses Jahr: „Es wird ein ruhiger Christkindlmarkt ohne großartigen Remmidemmi“ - sich treffen, Glühwein trinken oder das „eine oder andere nette Weihnachtsgeschenk kaufen“, so Schlögl.

Zum Nachlesen: Maskenpflicht, 3G-Regel und Alkohol-Ausschank: Diese Regeln gelten auf den Weihnachtsmärkten in Bayern

Kein 3G am Christkindlmarkt in Bad Reichenhall

Die Stadt wolle den Christkindlmarkt abhalten. Das Bedürfnis sei auch in der Bevölkerung da, dass man wieder zusammenkomme, so der Oberbürgermeister. Deswegen werde man auch den Weihnachtsmarkt ohne 3G abhalten, aber „versuchen, so zu organisieren, dass es so sicher wie möglich ist“. Weniger Hütten und mehr Platz sollen dies ermöglichen. Auch bei den Besuchern soll es keine Beschränkungen geben. Dies wäre auch zu aufwendig, so Schlögl.

Auf Schloss Tüßling wird auf dem bekannten Weihnachtsmarkt wohl die 2G-Regel gelten. Die Gräfin von Pfuel erhält deswegen regelrecht einen „Shitstorm“.

Bei „Zugangskontrollen wie in Salzburg“ hätte die Stadt den Markt nicht abgehalten. „Das schaffen wir auch nicht.“ Jetzt könne man den Traditionsmarkt umsetzen, „weil es offen ist“. Auch Schögl befürwortet die Öffnung. „Ich finde es eine sehr gute Entscheidung des bayerischen Staates. Ich denke, das tut uns allen auch gut.“

Gesundheitsministerium: Infektionsschutz nach wie vor Priorität

Aus dem bayerischen Gesundheitsministerium heißt es von einem Sprecher: „Weihnachtsmärkte sind in diesem Winter grundsätzlich ohne größere Einschränkungen wie 3G-Pflicht und Maskenpflicht, Umzäunung der Marktfläche und Ausschankverbot von Alkohol möglich. Ebenso wenig ist eine Kontaktdatenerfassung oder Personenobergrenze infektionsschutzrechtlich vorgeschrieben.“

Auch interessant: Pandemie vorbei? Grünes Licht für Christkindlmarkt und Lokwelt-Weihnacht in Freilassing

Jedoch habe der Infektionsschutz nach wie vor Priorität. Deswegen empfiehlt das Gesundheitsministerium auch, dass Mindestabstände eingehalten und die Besucher gelenkt werden. In Bad Reichenhall soll der Christkindlmarkt nur im Freien stattfinden. Bei einem Zelt oder Hütten, also geschlossenen Räumen mit Sitz- oder Stehplätzen, müsse die 3G-Regel gelten.

Inzidenz im Berchtesgadener Land steigt auf über 400

Die Infektionszahlen in der Region schnellen derzeit in die Höhe. Auch der Oberbürgermeister ist sich der „relativ hohen Inzidenzzahlen“ im Landkreis bewusst. Am Donnerstag (21. Oktober) liegt die Sieben-Tage-Inzidenz im Berchtesgadener Land bei 416,6 (RKI). Die bayerische Krankenhausampel steht weiter auf Grün. Die offizielle Eröffnung des Christkindlmarkts in Bad Reichenhall soll am 26. November stattfinden. Das Robert Koch Institut rechne für die kühlere Jahreszeit wieder mit einem Anstieg der Infektionszahlen.

ce

Kommentare