Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Bürgerinitiative „Kliniken Südostbayern“

Bürgerantrag für Kliniken im BGL: Initiative sammelt trotz erreichtem Ziel weiter Unterschriften

Das Kliniken-Thema lockte vergangene Woche mehr als 300 Personen in die Aula des Gymnasiums Berchtesgaden. Für den Bürgerantrag haben bereits mehr als die notwendigen 1100 Personen unterschrieben.
+
Das Kliniken-Thema lockte vergangene Woche mehr als 300 Personen in die Aula des Gymnasiums Berchtesgaden. Für den Bürgerantrag haben bereits mehr als die notwendigen 1100 Personen unterschrieben.

Übertroffen ist bereits die notwendige Anzahl gesammelter Unterschriften für den Bürgerantrag der Bürgerinitiative „Kliniken Südostbayern“. Dennoch will man weiter sammeln. Am Samstag (1. Oktober) wird es dazu einen Infostand in der Fußgängerzone in Bad Reichenhall geben.

Bad Reichenhall – Unter Federführung der Eheleute Dres. Reinhard und Ursula Reichelt aus Schönau am Königssee, Prof. Dr. Franz-Christoph Himmler aus Ainring und Dr. Danja Heinrich aus Bad Reichenhall hatte sich eine Bürgerinitiative gebildet, die sich gegen Teile der vom Kreistag im Mai dieses Jahres abgesegneten Reform der „Kliniken Südostbayern“ (KSOB) richtet.

Kritisiert wird dabei die Streichung der beiden Notaufnahmen in den Kliniken von Freilassing und Berchtesgaden. Ins Feld geführt wird, dass die Notaufnahme in der Zentralklinik von Bad Reichenhall schon seit längerem an der Kapazitätsgrenze arbeitet. Die Bürgerinitiative hat sich zum Ziel genommen, die Umsetzung der kritisierten Maßnahmen zumindest so lange auszusetzen, bis der von den Gremien inzwischen für Bad Reichenhall beschlossene Neubau in Betrieb geht.

Ziel bereits deutlich übertroffen

Der an den Kreistag des Landkreises gerichtete Bürgerantrag bedarf mindestens rund 1100 Unterschriften, um den Weg zu einer erneuten Diskussion und Beschlussfassung im Kreistag zu ebnen. „Dieses Ziel ist inzwischen weit übertroffen”, sagt Mitinitiator Paul Grafwallner aus Bischofswiesen. Jedoch ist der Wunsch laut, „das hohe Stimmungsniveau in der Bevölkerung mit möglichst vielen Unterschriften aus dem Landkreis zu unterlegen”.

Der Infostand wird am Samstag (1. Oktober) von 10 Uhr bis 12.30 Uhr in der Fußgängerzone in Bad Reichenhall zu finden sein, Poststraße 20, gegenüber Reichenhalls Polizeidienststelle.

kp

Kommentare